Neuer Defibrillator im Eingangsbereich der Sparkasse
Helfer im Notfall

Die Sparkassenvorstände Josef Pflaum und Gerhard Hösl (rechts) haben auf Anregung des Bürgermeisters Reiner Gäbl (Dritter von rechts) einen Defibrillator angeschafft. Bei der Übergabe waren der Helfer vor Ort Manfred Bäumler, die Sparkassen-Angestellten Ilona Singer und Anna Hirnet sowie Marc Schneider von der Firma Fleischhacker (von links) dabei. Bild: dob
Vermischtes
Eslarn
12.11.2016
36
0

(dob) Was tun, wenn plötzlich jemand zusammenbricht? Am schlimmsten wäre es, gar nichts zu unternehmen, wie kürzlich in einem Geldinstitut in Essen geschehen, wo die Kunden den 82-Jährigen einfach ignorierten. Für den plötzlichen Herztod ist am häufigsten Kammerflimmern die Ursache. Wenn das Herz stillsteht, ist deswegen schnelle Hilfe gefragt, wissen Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum und sein Vorstandskollege Gerhard Hösl von der Sparkasse.

Auf Anregung von Bürgermeister Reiner Gäbl haben sie nun einen Defibrillator angeschafft, der im Eingang der Filiale frei zugängig ist. Bei der Übergabe war auch der Helfer vor Ort, Manfred Bäumler vom BRK, dabei. "Hoffentlich kommt der Defibrillator nie zum Einsatz", wünschte sich Gäbl, auch wenn diese Aussage paradox sei. Er habe keine große Überzeugungskraft gebraucht, die Vorstände von dieser Anschaffung zu überzeugen.

Im Notfall schnell zu reagieren, sei das Wichtigste, hob Marc Schneider von der Firma Fleischhacker hervor. Er erklärte die Funktion des Geräts, das Laien problemlos bedienen können. Der Eingangsbereich der Sparkasse sei ein zentraler Ort, den jeder Bürger kenne. "Wenn nur einem Menschen mit diesem Gerät geholfen werden kann, dann hat es sich schon gelohnt", versicherte Hösl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.