Pfarrer Erwin Bauer segnet neuen Christus-Korpus und Kreuz auf dem Kalvarienberg
Weit sichtbares Zeichen

Vermischtes
Eslarn
28.06.2016
16
0

In das 125-jährige Bestehen der Kolpingsfamilie mit eingebunden war die Segnung des neuen Christus-Korpus am Kreuz auf dem Kalvarienberg durch Pfarrer Erwin Bauer. Den Standort des Kreuzes mit der Blickrichtung der Jesusfigur auf die Pfarrkirche und den bemerkenswerten Kreuzweg aus Stein bezeichnete der kommissarische Vorsitzende Josef Sander vom Kolpingbezirk gut gewählt.

Im Kreise der Kolpingschwestern und -brüder begrüßte Vorsitzender Gregor Härtl besonders Präses Pfarrer Erwin Bauer, stellvertretenden Vorsitzenden Josef Sander vom Kolpingbezirk aus Abensberg und Festleiterin Agnes Härtl. "Der vor 30 Jahren angebrachte hölzerne Korpus war drei Jahrzehnte der Witterung ausgesetzt und dies nahm die Kolpingvorstandschaft zum Anlass, einen neuen und witterungsbeständigen Korpus anzuschaffen", so Pfarrer Bauer. Für einen würdigen Ersatz sorgte die Firma ARA Kunst in Altrandberg im Bayerischen Wald. Beim Aufstellen mitgeholfen haben Siegfried Sier und Anton Hochwart. Die Bepflanzung am Kreuz übernahm Hermann Zierer, für das Kupferdach sorgte Karl Kleber (Hofner).

"Das Kreuz am Kalvarienberg ist ein weit sichtbares Zeichen und wird auch künftig die Blicke vieler Menschen auf sich ziehen." Damit haben sich die Gemeinde und die Pfarrei selbst ein großartiges und sehr wertvolles Geschenk gemacht. "Ich danke allen für diese Initiative und für die Realisierung dieser Idee", sagte der Geistliche

Am Kreuz innehalten


Mit dieser Aktion setzte Kolping in der Öffentlichkeit ein deutliches Zeichen zum Glauben an Jesus Christus. "Das Kreuz ist für uns Christen nicht nur Sinnbild des Todes, sondern auch wichtig im Leben." Am Kreuz lädt uns Gott ein, nicht achtlos vorüber zu gehen, sondern inne zu halten, zu beten und Gott zu loben. Pfarrer Erwin Bauer segnete den neuen Korpus aus Kunstharz und das Holzkreuz. Der Ehrengast, stellvertretender Bezirksvorsitzender Josef Sander, bewunderte das Holzkreuz und den vor Ort angelegten Kreuzweg aus Stein. "Ein idealer Platz zum Verweilen mit einem tollen Ausblick auf die Pfarrkirche und die Pfarrei", fügte Sander an. Künftig soll eine Holzbank am Kreuz zum Innehalten und zum Gebet einladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kalvarienberg (5)Kolpingsfamilie Eslarn (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.