Pfarrfasching in Eslarn mit vielen Höhepunkten
Blues-Brüder im Geiste

Der Auftritt der Männer vom Familienkreis als "Blues-Brothers" war einer der Höhepunkte beim Pfarrfasching in Eslarn. Bilder: gz (2)
Vermischtes
Eslarn
28.01.2016
84
0
 
Als Sizilianer Salvatore schulte Pfarrer Erwin Bauer besonders begabte Schülerinnen am PC.

Der Pfarrfasching hielt auch in diesem Jahr, was sich die vielen Besucher gewünscht und was die Veranstalter versprochen hatten. Im voll besetzten Pfarrsaal vergnügten sich bei toller Musik, humorvollen Sketchen und leckeren Köstlichkeiten über 100 Frauen, Männer und Jugendliche.

Einen angenehmen Aufenthalt mit einem vielseitigen Programm garantierte die Gemeinschaft mit Pfarrer Erwin Bauer, Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat, Frauenbund, Kolpingsfamilie und Familienkreis. Ein gut eingespieltes Team bot deftige Gulaschsuppen, saure Bratwürste und schmackhafte Sulzen.

Der Vollblutmusiker "Harmonika-Franz" aus Saltendorf heizte dem Publikum mit Oldies, Schlagern und aktuellen Hits kräftig ein. Eine Bereicherung waren die auffallend kostümierten Damen vom Familienkreis in ihren "leckeren" Verkleidungen. Zum "Anbeißen" präsentierten sich als Schokoriegel "MilkyWay" (Lydia Bauer), "Snickers" (Annette Helm), "Twix" (Waltraud Rupprecht), "Mars" (Agnes Härtl), als Praline "Celebrations" (Martina Schnappauf) und als Schoko (Gabi Rieder).

Ein Gastspiel gaben unter anderem die japanische Unterhaltungskünstlerin "Geisha" und die schönste Blondine Hollywoods Marilyn Monroe.

Den Start ins amüsante Theater "Pfarrei" mit einer mitreißenden Darbietung machte Pfarrer Erwin Bauer im Anzug mit Schnauzbart und rotem Schal. Der Sizilianer Salvatore hatte als Fachlehrer die lerneifrigen Hausfrauen Agnes Härtl, Christine Seibert, Waltraud Karl und Anneliese Kleber zu einem Computerkurs eingeladen. Die Damen machten es dem Kursleiter nicht leicht, brachten einige Begriffe durcheinander und den gestandenen Sizilianer zur Verzweiflung. "Wir haben ja keine Badehose dabei", schallte es bei der Aufforderung zum Surfen im Internet aus den Bankreihen.

Für Beifall sorgte zudem der Auftritt von Waltraud Karl als Putzfrau. Frau "Sauber" fegte mit Putzeimer und Schrubber durch den Saal. Die Solistin aus der Putzkolonne entdeckte so manche "unter den Teppich gekehrten" Dinge.

Ein Höhepunkt war der Auftritt der acht "Blues-Brothers" Klaus Härtl, Josef Rupprecht, Gregor Härtl, Georg Bauer, Hans Schnappauf, Alfred Rieder, Roland Helm und Georg Kulzer. Die strammen Jungs brachten mit geschmeidigen Hüftschwüngen den Saal zum Kochen. "Wir haben seit der Kirwa im Pfarrheim in unzähligen Stunden unter der fachlichen Leitung von Stefanie Bayerl geprobt", verriet ein Insider. Standesgemäß traten die Männer vom Familienkreis mit schwarzem Anzug, Hut und Krawatte auf und boten eine perfekte 15-minütige Inszenierung.

Bayerische Zugabe


Die beiden Jazz-Sänger "Klaus und Hans" begrüßten mit dem Lied "Minnie the mocher" das Publikum und die "Eight Brothers" tanzten nach den Songs "Everybody needs somebody" und "Shake your tail feather". Nach dem Auszug mit "Riders in the Sky" gewährten die "Brothers" mit "Wenn der Maibaum wieder am Dorfplatz steht" eine bayerische Zugabe.

Nach dem heiteren Abend beim Pfarrfasching waren die vielen Besucher durch die humorvollen Darbietungen und die kirchlichen Organisationen als Veranstalter mit dem Erlös hoch zufrieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Pfarrer Erwin Bauer (21)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.