Reservistenkameradschaft feiert Krautfest im Vereinslokal „Böhmerwald“
Hobeln, würzen, stampfen

Die Reservisten-Mitglieder hatten beim Krautfest alle Hände voll zu tun Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
20.10.2016
54
0

Beim Krautfest der Reservistenkameradschaft im Vereinslokal "Böhmerwald" erhielten die Gäste eindrucksvolle Einblicke in eine überlieferte Tradition. Es war wie ein kleines Schauspiel ohne Worte, aber mit viel Aktivitäten und Musik. Das Einmachen von Weißkraut im Spätherbst gehörte bei den Landwirten zum Jahresritual.

Seit 27 Jahren


Dieses Brauchtum keimte vor 27 Jahren in der Küche beim "Binnerl-Leo". Seitdem pflegen es die Reservisten im Gasthof "Böhmerwald". Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Waldemar Hansl legten sich die Akteure im Takt von "Quetschenspieler" Bernhard Bauer aus Gaisthal mächtig ins Zeug. Das Zerkleinern der Krautköpfe übernahm Ehrenvorsitzender Siegfried Kleber, der die handgerechten Stücke zum Hobeln wiederum an Roland Messing und Josef Frischmann weiterreichte.

Für das Befüllen des Tongefäßes mit gehobelten Kraut war zweiter Vorsitzender Günther Frank. Nach einem überlieferten Hausrezept veredelten und würzten die Mitglieder das Weißkraut mit Wacholderbeeren, Steinsalz und Apfelscheiben. Das Verdichten im Tonfass mit einem Holzstampfer der Marke Eigenbau übernahm Josef Bauriedl.

Das unterhaltsame Bühnenstück endete mit dem Abdecken mit Blättern und dem Verschließen mit einem Deckel. Das Einlagern des Krautfasses übernahm Schriftführer und Wirt Franz Sterr, der mit Wirtin Dagmar Sterr Schlachtschüssel auftischte und für die berühmten, leckeren Schaschliks sorgte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Brauchtum (85)Reservisten Eslarn (1)Krautfest (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.