Schützenverein 1884 Eslarn ehrt langjährige Mitglieder
Turbulente Zeiten überstanden

Der Vorstand des Schützenvereins 1884 um Vorsitzenden Eddy Hüllenhütter dankte im Beisein von zweiten Bürgermeister Georg Zierer und zweiten Gauschützenmeister Josef Bäumler Mitgliedern für die Treue. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
21.01.2016
67
0

Der Schützenverein 1884 steht auf gesunden Beinen. Ein Zeugnis für einen intakten Verein belegen langjährige Mitglieder. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung "Beim Strehern" deutlich. Die Jugendlichen durften sich über zwei neue Luftgewehre für rund 2000 Euro aus der Vereinskasse und über ein Partyzelt vom Schützenmeister Eddy Hüllenhütter freuen.

Der Schützenmeister erinnerte an die verstorbenen Mitglieder Rudolf Möstl, Michael Forster und Josef Brenner und an die gescheiterten Neuwahlen im Vorjahr. "Nach turbulenten Momenten ohne komplette Vereinsführung ging es wenige Wochen später mit einem neuen Vorstand in ruhigeres Fahrwasser", lobte Hüllenhütter den guten Zusammenhalt und die Bereitschaft zur Übernahme der Ehrenämter.

Am Marktjubiläum wirkten die Mitglieder beim Zeltauf- und -abbau, am Zeltbetrieb und Festzug mit. Der Schriftführer Dominik Brenner zeigte fünf Ausschusssitzungen und weitere Unternehmen auf. Am Weihnachtsschießen nahmen 42 Schützen teil, wobei Josef Bauriedl als Schützenkönig, Carina Dobmeier als Schützenliesl und Christoph Bauriedl als Jugendkönig hervor gingen. Die Nachwuchsarbeit bezeichnete Sportleiter Florian Frischmann als sehr gut und dankte den Jugendbetreuern Karl Bauriedl und Roland Helm, sowie besonders Jugendleiter Alexander Schmucker für das abwechslungsreiche Rahmenprogramm.

Das Training findet nun Freitag und Sonntag von 18 bis 21 Uhr statt. Beim SV 1884 willkommen hieß Jugendleiter Alexander Schmucker die neuen Jungschützen Ines Bauer, Jonas Beck, Denis Siegler, Lukas Krämer, Christian Helm und Johannes Schaller.

Im Anschluss erläuterte Michael Reindl die Ein- und Ausgaben. Eine tadellose Buchführung bescheinigte Kassenprüferin Bettina Reindl. Zweiter Bürgermeister Georg Zierer dankte für die tatkräftige Mitarbeit beim Heimatfest. Der stellvertretende Gauschützenmeister Josef Bäumler aus Döllnitz lobte die rege Teilnahme an den Gauwettbewerben. Einen Dank für die Mitarbeit auf Gauebene richtete er an Florian Frischmann.

Abschließend wies der Vertreter des Grenzgaus auf die Bezirksschützentage am 16. und 17. April in Pleystein und die Generalversammlung des Sportschützengrenzgaus am 24. Januar in Vohenstrauß hin. Weniger angenehm bezeichnete er die diskutierte Beitragserhöhung des Bayerischen Sportschützenbundes. Der derzeitige Beitrag von 11,90 Euro soll nach den ersten Debatten ab 2017 um 1,70 Euro erhöht werden.

EhrungenIn der Jahreshauptversammlung dankte Vorsitzender Eddy Hüllenhütter Mitgliedern für ihre Treue zum Schützenverein (SV) 1884. 10 Jahre im SV vertreten sind Matthias Pfannenstein, Christina Ebnet, Karoline Brenner, Maximilian Helm, 20 Jahre Hanns Vogl und Carina Dobmeier, 25 Jahre Hans-Jürgen Bauer und Jürgen Balk. Auf ein halbes Jahrhundert zurückblicken kann Hans Würfl und auf sechs Jahrzehnte Pius Hölzl und Wilhelm Ziegler.

Ein Beispiel für außergewöhnliche Treue mit 65 Vereinsjahren geben Johann Wild und die Ehrenmitglieder Georg Zierer und Otto Wildenauer. (gz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahreshauptversammlung (957)Schützen (121)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.