Tobias Hierold neuer Marktmeister
Mit Armbrust auf Keiler gezielt

Im Namen der Hubertusschützen gratulierten Schützenmeister Fabian Wild (Dritter von links), Sportleiter Christian Wild (Zweiter von rechts) und Schützenaufsicht Klaus Härtl (links) dem Marktmeister Tobias Hierold, Thomas Grießl (rechts) und dem Drittplatzierten Florian Wagner zu ihren Erfolgen. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
13.07.2016
105
0

Die Schützengesellschaft "Hubertus" war mit dem Besuch des Sommernachtsfestes und der Teilnahme am Schießwettbewerb bestens zufrieden. Bei den Platzierungen entschieden nur Millimeter.

Mit Tobias Hierold verewigte sich der vierte Marktmeister im Armbrustschießen auf der handbemalten Wanderscheibe. Die originelle Marktscheibe mit den Namen der bisherigen Marktmeister hat im Rathaus ihren festen Platz. Bei einem Sommernachtfest lud die Schützengesellschaft (SG) "Hubertus" zum Marktscheibenschießen ans Kommunbrauhaus "Biererlebnis" ein.

Die Teilnehmer konnten wie einst der Freiheitskämpfer und Meisterschütze Wilhelm Tell mit der Armbrust schießen. Die Waffe mit dem Metallbolzen kam in der Römerzeit und später bei den Normannen in Frankreich zum Einsatz. Beim Schützenverein stand eine kleinere Ausführung der Armbrust im Rampenlicht.

Nachdem der Wettbewerb zweimal am Rathaus stattfand, bauten die Veranstalter zum zweiten Mal die Halle am Kommunbrauhaus zur Schießstätte um. Beim Wettkampf legten die "Hubertus"-Schützen höchsten Wert auf Sicherheit. Als Ziel dienten markierte Stellen auf zwei hölzernen Keilerabbildungen. "Da der Zielpunkt nicht genau bekannt war, hatten auch Nichtschützen eine Chance", erläuterte Schießleiter Klaus Härtl.

Die 28 Armbrustschützen schossen aus einer Entfernung von rund 7 Metern 264 Mal auf den Keiler. Schützenmeister Fabian Wild dankte den Teilnehmern.

Millimeter entscheiden


Sportlicher Leiter Thomas Härtl nahm die Preisverteilung vor. "Die Abstände der ersten Plätze liegen nur 5 Millimeter auseinander." Die Spannung hielt bis zum letzten Schuss und zeigte sich in einem knappen Resultat. Lediglich um 5 Millimeter verfehlte Tobias Hierold den Zielpunkt und wurde damit als bester Schütze Marktmeister. Damit verewigt sich der Meisterschütze neben den Vorjahressiegern Tamara Eschenbecher, Georg Zierer und Uli Bauer als Vierter auf der handbemalten Wander-Marktscheibe.

Den zweiten Platz belegte mit 10 Millimeter Abstand Thomas Grießl. Auf dem dritten Platz kam Florian Wagner mit 14 Millimeter Abstand. Die Bestplatzierten durften sich über Gutscheine als Siegprämien freuen und die nachfolgenden Schützen nahmen es nach dem Grundprinzip von Olympia gelassen: Dabei sein ist alles.

Bestens organisiert mit reichlichen Angeboten war auch das Sommernachtsfest. Ein eingespieltes Pizzabäckerteam um zweiten Schützenmeister Daniel Biermeier mit Julia Brenner, Jasmin Härtl, Silvia Karl, Katja Hierold, Christoph Bauer und Christian Messer sorgte einheitlich mit der typisch italienischen Kochmütze am Holzbackofen für leckeres Essen. "Wir haben rund 200 Pizzen und Flammkuchen im Holzbackofen gebacken", so Biermeier. Das Leben versüßten nach dem ausgegebenen Motto "La Dolce vita" verschiedene Weine.

Zünftige Zoiglmusik


Den musikalischen Teil übernahmen am Nachmittag die "Bierbank-Musiker" mit Fabian Wild und Stefan Ram und im Anschluss die Musiker von der "Zoiglblos"n". Die Musikanten machten ihrem Leitspruch "echt bayrisch" alle Ehre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.