Wanderung mit dem OWV Eslarn
Auf den Spuren der alten Goldgräber

Die Wanderfreunde des OWV um Wanderführer Hubert Zimmermann (Fünfter von rechts) erhielten am Stangerberg einen kleinen Geschichtsunterricht. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
14.10.2016
57
0

(gz) Einen Fußmarsch in die Vergangenheit unternahmen 20 Frauen und Männer mit dem OWV von Oberaltmannsrieth nach Pullenried. Den Streifzug in die Geschichte beschrieben vor allem vor Ort installierte Schautafeln und Markierungen. Hubert Zimmermann hatte die Wanderung organisiert.

Den Weg von Oberaltmannsrieth zum Gipfel des 750 Meter hohen Stangenbergs begleitete eine interessante Geschichte. Zu Beginn machte eine Tafel von Holzschnitzer Pius Hölzl auf das ehemalige "Hofgut Stangenberg" aufmerksam. Auf dem Goldlehrpfad führte die Tour vorbei an flachen Trichtern, die an den Silberabbau und die ehemalige Silberhütte erinnerten. Mehrere Tafeln weisen auf den ehemaligen Goldabbau am Stangenberg im 16. Jahrhundert hin. Sogar Venezianer waren hier als Gold- und Silbersucher unterwegs und lösten einen Boom nach Silber und Gold in der Region aus. Nicht verborgen blieben den Wanderfreunden die Wegkreuze und Marterl sowie die Verse auf den gut erhaltenen Totenbrettern. Nach dem Mittagessen im Gasthaus der Familie Dobmeier ging es zurück nach Eslarn.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wanderung (55)OWV Eslarn (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.