Warme Klänge in der Schlosskapelle St. Nikolaus
Ahandvoll Musik päsentiert alte und neue Musik

Das Ensemble mit (von links) Renate Siegert (Altflöte), Heide Burkhard (Tenorflöte), Birgitta Engelhard (Cembalo), Ursel Dümmler (Gesang) und Sylvia Schulz (Gesang). Bild: dlu
Kultur
Etzelwang
21.11.2016
27
0

(dlu) Wenn warme Flötenklänge in einem historischen Gemäuer erklingen, ist das wie Balsam für die Ohren. So geschehen am Sonntag als "A Handvoll Musik" Instrumentalstücke und mehrstimmige Gesänge in der Schlosskapelle St. Nikolaus vortrugen.

Das Ensemble der Städtischen Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg, bestehend aus Birgitta Englhard, Sylvia Schulz, Ursula Dümmler, Heide Burkhard, Renate Siegert und Werner Rösch, versteht sich auf die Darbietung alter und neuer Musik. Auf historischen und zum Teil außergewöhnlichen Instrumenten wie dem Cembalo oder einer "Sechs-Fuß-Stimmung" präsentierten sie den Zuhörern Stücke berühmter Komponisten aus neun Jahrhunderten. Die Darbietung reichte von leichten, zerbrechlichen Melodien bis hin zu sonoren und starken Klängen die jedoch immer mit viel Emotionalität und Professionalität präsentiert wurden. Dem Zuhörer einen Zugang zur alten Musik zu vermitteln ohne dabei abgehoben oder kompliziert zu agieren, gelang den Musikern von "A Handvoll Musik". Ob beim Liebesduett von Monteverdis "Purti miro" oder Felix Mendelssohn-Bartholdys "Hebe deine Augen auf" erlebte man nicht nur ein hohes gesangliches Niveau, sondern Leidenschaft für die Musik. Auch zeitgenössische Komponisten wie Hans Posegga, Stefan Nilson und Lance Eccles, der es meisterlich versteht, die Sprache der Tiere in seine Kompositionen mit einfließen zu lassen, gehörten zum Repertoire.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.