20. Weihnachtsmarkt in Etzelwang mit Lichterspektakel am Nachthimmel
Reger Andrang beim Christkindl-Postamt

Damit bei der Bescherung zu Hause keine unliebsamen Überraschungen passieren, war auf dem Christkindlmarkt in Etzelwang sicherheitshalber die Poststelle des Christkinds vertreten. Die Kinder konnten ihren Wunschzettel also auf sicherem Wege direkt "nach oben" verschicken.
Lokales
Etzelwang
03.12.2015
7
0
Frau Holle hatte ihre Wäsche wohl noch nicht getrocknet - denn statt weißer Pracht kam am Etzelwanger Christkindlsmarkt nur Regen vom Himmel. Trotzdem fanden viele Besucher den Weg zum Schulgelände, auf dem der traditionelle Weihnachtsmarkt zum 20. Mal seine Pforten öffnete.

Krippen in der Halle

Wann hat man schon die Möglichkeit, seinen Wunschzettel direkt zum Christkindl-Postamt zu tragen? Die kleinen Besucher konnten ihre Briefe bei zwei Engeln abgeben, die sie auf "offiziellem Wege" dem Christkind zukommen lassen werden. Das vielbesuchte Postamt war in der Aula der ehemaligen Schule eingerichtet, in der es auch Weihnachtsdeko und Leckereien zum Probieren und Kaufen gab. In der Turnhalle war eine große Krippenausstellung zu bewundern, begleitet von Klavier- und Flötenkonzerten der Etzelwanger Kinder. Aber auch geschichtlich gab es einiges zu entdecken: So hatten die Organisatoren um Gertraud Seitz das Inventar der alten Etzelwanger Schusterwerkstatt ausgestellt.

Einen Stock höher konnte man an Fotowänden die Historie des Weihnachtsmarktes in Etzelwang nachvollziehen, oder die Werke der örtlichen Künstler Peter Kuschel, Christa Höfler-Springer und der Gruppe JuKüEtz bewundern.

Lose und Glücksrad

Trotz des schlechten Wetters herrschte draußen an den vielen Ständen und Buden reges Treiben. An jeder Ecke gab es andere Leckereien und wärmende Getränke - alles was zu einem Weihnachtsmarkt dazugehört: Bratwürste, Waffeln, Glühwein, Punsch, Schokofrüchte und vieles mehr hatten die Etzelwanger Vereine und Organisationen im Angebot. Besonders beliebt: Die Losbude für das Weihnachtsgeschenk "auf gut Glück" und das Glücksrad der Integra. Der Nikolaus verteilte kleine Geschenke.

Selbstverständlich schaute das Christkind vorbei. Zusammen mit den Mädchen und Buben des Kinderhauses Etzelwang stimmte es die Besucher auf die staade Zeit ein. Gesangverein und Posaunenchor wärmten die Besucher mit musikalischen Klängen. Als Überraschung bot sich den Besuchern zum Finale ein einzigartiges Schauspiel: Zum Lied "Knockin on heavens door" stiegen zahllose beleuchtete Luftballons in den Nachthimmel und erhellten den Weihnachtsmarkt von oben mit ihrem warmen Licht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.