"Der Primus im Landkreis"

Lokales
Etzelwang
03.11.2014
2
0

Wenn ein Schnäppchen winkt, dann lohnt es sich, schnell zu sein. Und billiger als jetzt im Augenblick wird ein "Autobahnanschluss" sicher nicht mehr.

Als erste Gemeinde im Landkreis Amberg-Sulzbach hat Etzelwang das Förderverfahren zur Breitbandversorgung abgeschlossen. Nach der Übergabe des Förderbescheids durch Staatsminister Markus Söder (wir berichteten) hielt Bürgermeister Roman Berr das Tempo hoch: Der Abschluss des Kooperationsvertrags mit der Firma Amplus folgte auf dem Fuße.

Die Unterzeichnung im "Dorfcafé" in Etzelwang wertete Berr als "einen freudigen Anlass nach mühevollen Monaten mit 19 Förderschritten". Genauso sahen es Landrat Richard Reisinger, Regionalberater Reiner Niedermeier vom Bayerischen Breitbandzentrum Amberg und Breitbandmanager Gerhard Baumer vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Amberg.

Zuerst bekommen Etzelwang, Kirchenreinbach und das Lehental den Anschluss an die Datenautobahn. 90 Prozent der Kosten von 419 151 Euro schießt der Freistaat Bayern dazu. Der Eigenanteil der Gemeinde Etzelwang mit 41 915 Euro sei "ein Schnäppchen", sagte der Bürgermeister. In einem zweiten Schritt folgt der Anschluss der kleineren Ortsteile Schmidtstadt, Gerhardsberg und Albersdorf.

Den Zuschlag für die Bauarbeiten zum schnellen Internet bekam die Firma Amplus aus Teisnach. Betriebsleiter Enrico Hesse skizzierte die Pläne. So werden in der Gemeinde Etzelwang mit acht Kilometer Leitungslänge sieben Kabelverzweiger mit Glasfaserleitungen an das bestehende Netz angeschlossen. Die Technik erlaube eine spätere Nachrüstung auf Glasfaser mit bis zu 200 Mbit/s Übertragungsgeschwindigkeit. Im aktuellen Ausbauschritt erhalten 368 Haushalte Downloadraten bis zu 100 Mbit/s.

Los geht's damit im Frühjahr 2015. Hesse erwartet eine Bauzeit von rund sechs Monaten. Für Kontakte mit der Gemeinde und den Haushalten steht der Amplus-Außendienstmitarbeiter Ludwig Himmelstoß bereit.

Landrat Richard Reisinger lobte Bürgermeister Roman Berr für sein schnelles Handeln: "Er ist deshalb der Primus im Landkreis für die Breitbandnutzung."
Weitere Beiträge zu den Themen: Markus Söder (1507)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.