Zügig auf die Datenautobahn einschwenken

Lokales
Etzelwang
16.05.2015
0
0
Zusätzlich zur Dorferneuerung ist nun auch die Breitbandversorgung in der Gemeinde Etzelwang angelaufen. Die Firma Nibler verlegt im Auftrag von Amplus die Glasfaserkabel für das schnellere Internet. Sechs Kilometer Kabel und sieben Verzweiger schaffen für Etzelwang und Kirchenreinbach die Voraussetzung für Verbesserungen in der Internetnutzung. Die Kosten belaufen sich auf rund 420 000 Euro, die der Freistaat Bayern mit 90 Prozent fördert. Die Gemeinde kann mit einer Eigenbeteiligung von knapp 42 000 Euro dem Wunsch vieler Bürger, Betriebe und Geschäftsinhaber nach der "schnellen Datenautobahn" frühzeitig nachkommen. Die Anschlussmöglichkeiten sind für September geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.