Freibad-Presei stabil, aber:
Mehr Service fürs gleiche Geld

Politik
Etzelwang
15.03.2016
27
0

Im Freibad tun sich ganz neue Möglichkeiten auf. Das ist gut für die Besucher. Sie profitieren aber auch davon, dass sich in der neuen Saison in einem ganz speziellen Fall nichts ändert.

Etzelwang. (ds) Die Eintrittspreise für das Freibad gelten auch 2016 unverändert weiter. Die Gemeinde lässt in der beliebten Freizeiteinrichtung zudem einen WLAN-Hot-Spot einrichten. Die Förderung des Freistaats für das Projekt Bayern-WLAN will Etzelwang wahrnehmen und einen öffentlichen Zugangspunkt am Freibad realisieren. Ein Förderantrag werde gestellt, hieß es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats.

Berr: "Ein Termin reicht"


Nach Fertigstellung des Gemeinde-Stadels biete sich die Gelegenheit, auch in diesem historischen Gebäude Sitzungen und Bürgerversammlungen abzuhalten. Die Gemeindeordnung lasse das zu. Apropos: Bürgermeister Roman Berr sagte, dass die Bürgerversammlungen jährlich in zwei Ortsteilen veranstaltet wurden. In den vergangenen Jahren habe der Besuch aber nachgelassen. Berrs Vorschlag: Ein Termin pro Jahr könnte ausreichen. Während Gemeinderat Günther Renner bei der bisherigen Regelung bleiben wollte, schlug Gerhard Pirner vor, nur noch eine Versammlung anzubieten, für diese aber jedes Jahr in einen anderen Ortsteil zu gehen. Die Bürgerversammlungen finden abwechselnd in den verschiedenen Gasthäusern der Gemeinde statt. Gelegentlich kann auch der Gemeinde-Stadel dafür genutzt werden.

Keine Stellungnahme


Gemeinderat Karl Adelmann erkundigte sich nach dem Stand der Verhandlungen beim Schusterhaus und erfuhr, dass vom Landesamt für Denkmalpflege noch keine Stellungnahme eingegangen sei. Die Baumpflanzungen für die angedachte Streuobstwiese im Westen von Etzelwang lag Regina Kliem am Herzen. Sobald ein Pflanzplan vorliegt, werde angefangen, hieß es in der Sitzung. Kliem empfahl außerdem, an der Einmündung der Schulstraße in die Straße Zum Fichtach einen Verkehrsspiegel anzubringen.

Im Stadl putzen


Lydia Zahner rief dazu auf, sich am Samstag, 2. April, ab 9 Uhr an der Putzaktion im Gemeinde-Stadel zu beteiligen. Sie bat den Bürgermeister, die Vereine anzuschreiben, um möglichst viele freiwillige Helfer für diesen Termin gewinnen zu können.

Bürgermeister Roman Berr gab bekannt, dass die Planung für die Dorferneuerung Kirchenreinbach in Kürze dem Gemeindegremium vorgestellt werde. Anschließend erhalten die Bewohner die Gelegenheit, das Planwerk auch einzusehen.

Preise im FreibadDie Tageskarte kostet für Erwachsene weiterhin 3,50 Euro, ab 17 Uhr sind zwei Euro zu bezahlen. Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Wehr- und Zivildienstleistende berappen zwei Euro, Kinder dürfen sich dagegen für 1,50 Euro ins Vergnügen stürzen. Bei Gruppen werden 1,20 Euro pro Person erhoben. Zehnerkarten für Erwachsene kosten 30 Euro, für Kinder 13,50 Euro. Für eine Jahreskarte sind bei Erwachsenen 40 Euro, bei Kindern von 5 bis 18 Jahren 20 Euro zu entrichten. Die Familienjahreskarte wird für 80 Euro angeboten. (ds)
Weitere Beiträge zu den Themen: Freibad Etzelwang (3)Schsuterhaus (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.