Landschaftsarchitekten Christine und Karl Spindler auf Besichtigungstour
Dorferneuerung im Lehental

Der Kinderspielplatz erntete Lob ob seiner Vielfalt an Geräten. Da der Etzelbach das Gelände im Norden begrenzt, kam der Wunsch nach einer Renaturierung und eine Veränderung als Erlebnisbereich Wasser zur Sprache. Bild: ds
Politik
Etzelwang
22.04.2016
116
0

Lehendorf. Bürgermeister Roman Berr, Gemeindevertreter und eine stattliche Zahl interessierter Bürger gingen mit den beiden Landschaftsarchitekten Christine und Karl Spindler aus Kastl die Ortsteile im Lehental ab, um Maßnahmen zur Dorferneuerung zu erörtern. Vorher informierte Karl Spindler über die Vorgehensweise. Welche der Projekte aus dem künftigen Planwerk verwirklicht werden sollen, müsse vom Gemeinderat beschlossen werden. In die Planung sei der Wille der Bürger mit einzubeziehen.

Die Gemeinde sei der Träger der Dorferneuerung. Das Amt für ländliche Entwicklung begleite das Vorhaben mit fachlichem Rat und stelle Fördergelder zur Verfügung. Neben den Erneuerungen im öffentlichen Bereich werde auch Privatinitiative finanziell gefördert, wenn sie zur Dorferneuerung beiträgt. So könnten Neugestaltungen von Fassaden, Dächern, energetische Verbesserungen, Vorgärten, Zäune oder Einfahrten mit einer Förderung von bis zu 30 Prozent rechnen.

Viele VorschlägeDie Gruppe nahm zunächst den Ortseingang von Lehendorf am Dorfbrunnen in Augenschein, wo eine Überarbeitung der Einfahrt in die Kreisstraße sinnvoll erschien. Man überlegte Verbesserungen am Bachlauf vor und im Gartengelände des ehemaligen Forellenhofs. Der Kinderspielplatz bildete das nächste Ziel, bei dem über eine mögliche Renaturierung und Einbeziehung des Etzelbachs als Erlebnisbereich Wasser nachgedacht wurde.

Lob fand der Architekt für die Verwendung von heimischem Gestein bei den erforderlichen Stützmauern. Die Ortseinfahrt aus Richtung Neutras, vor allem aber die dortige Einmündung in die Kreisstraße, ließ Optionen für eine Neugestaltung erkennen.

Beim Vorplatz am Feuerwehrgerätehaus und vor der Bushaltestelle könnte man den Platz verschönern. Verbesserungen sollten auch am Buswartehäuschen in Penzenhof vorgesehen werden. Ein weiteres Thema waren Quelle und Bett des Etzelbachs in Penzenhof. Christine und Karl Spindler erstellen nun einen Planentwurf, wobei sie ihre fachlichen Vorstellungen mit den Anregungen der Bürger zusammenführen wollen. (ds)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.