Bachetsfeld-Gruppe schließt die Lecks in ihrem 130 Kilometer langen Wasserleitungsnetz
Verluste jetzt noch bei acht Prozent

Vermischtes
Etzelwang
11.05.2016
17
0

Wasser ist Leben. Deshalb ist unser Trinkwasser eines der am besten geprüften Lebensmittel. Es kommt aus dem Wasserhahn, aber der sprudelt nur dank eines durchdachten Systems. Im großen Gebiet westlich von Sulzbach-Rosenberg kümmert sich darum die Bachetsfeld-Gruppe.

Neutras. Der Zweckverband legte in seiner Haushaltssitzung die Marschroute für Investitionen und Betriebsabläufe 2016 fest. Vorsitzender Georg Schmid gab den Vertretern der sechs Mitgliedsgemeinden und der Stadt Sulzbach-Rosenberg eine positive Lagebeschreibung.

So haben sich die Leitungsverluste im 130 Kilometer langen Netz deutlich verringert. Acht Prozent machten sie im vergangenen Jahr aus. Die Abnahmemengen stiegen leicht an. Die einzige große Investition - einer neue Wasserleitung vom Hochbehälter Flurberg bei Ernhüll nach Erkelsdorf - ist weit gediehen.

Während des Ausbaus der Kreisstraße AS 38 und des Radwegs zwischen Lehendorf und Penzenhof wird die über 60 Jahre alte Leitung ersetzt. Etzelwangs Bürgermeister Roman Berr stellt sich einen Beginn im Spätherbst vor; die Hauptmaßnahme komme 2017.

Über die verbesserte Versorgung von Erkelsdorf freut sich Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz. Er begrüße die Finanzierung über den Wasserpreis. Diese Maßnahmen sowie der laufende Betrieb sind im Haushalt 2016 dargestellt, den Verwaltungsfachwirt Christian Link ausgearbeitet hat.

Im Verwaltungsteil umfasst er 715 000 Euro. Der Wasserverkauf ist mit 440 000 Euro angesetzt. Sparsames Wirtschaften ermögliche einen Überschuss von 129 500 Euro, der in den Vermögenshaushalt einfließt. Da der Leitungsbau in Erkelsdorf über Gebühren finanziert wird, muss ihn der Zweckverband mit einem Kredit von 300 000 Euro vorfinanzieren. Der 2. Vorsitzende Gerhard Pirner erläuterte das Verfahren für einen Investitionszeitraum von 40 Jahren und die sich ergebende Kalkulation. Sie wird nach Endabrechnung angestellt. Die Verbandsräte waren einverstanden und beschlossen Haushaltsplan und -satzung, den Stellenplan sowie den Investitions- und Finanzplan für die Jahre 2017 bis 2019.

Nach der internen Prüfung der Jahresrechnung 2014 gab Ingrid Plickert, Kämmerin der Verwaltungsgemeinschaft, 633 500 Euro für den Verwaltungs- und mit 257 000 Euro für den Vermögenshaushalt an. Die Zahlen wurden so festgestellt. Darauf folgte die Entlastung des Vorsitzenden für das Haushaltsjahr 2014.

Im Hangbereich von Etzelwang haben sich durch Erdbewegungen einige Unterflurhydranten gesenkt, berichtete Roman Berr. Dies sollte ausgeglichen werden. Der Wasserwart wird das erledigen. Für die 2017 bevorstehende Sanierung des Hochbehälters Bürtel wird heuer mit den Planungen begonnen. Hinweise und Wünsche dazu werden jetzt entgegen genommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.