Etzelwang bietet für seine Brauchtumskirchweih 25 Paare auf
Tanzen im Spitzboum-Takt

Unter den Augen vieler Zuschauer zelebrierten 25 Etzelwanger Kirwapaare ihren Kirwa-Höhepunkt, das Baumaustanzen. Bild: csk
Vermischtes
Etzelwang
25.07.2016
176
0

Vier Tage feiern und kein bisschen müde: In Etzelwang herrscht seit Donnerstag Ausnahmezustand. Die Traditionskirwa wartete auf mit gelebtem Brauchtum und musikalischen Leckerbissen, jeden Tag.

Das gute Wetter tat sein übriges, um Gäste in Scharen nach Etzelwang zu locken. Gemeinsam mit 25 Kirwapaaren erlebten sie ein feucht-fröhliches Wochenende.

Am Donnerstag läutete die Vogelsuppe am Etzelwanger Felsenkeller das lange Kirwa-Wochenende ein. Bei bestem Biergartenwetter feierten die Kirwapaare mit ihren Gästen den Start in die festlichen Tage.

Mit der Kirwa-Band Grögotz Weißbir hatte der Skiverein Etzelwang - traditionell Ausrichter des Kirwa-Freitags - den richtigen Griff gemacht. Die fünf jungen Oberpfälzer schafften es in kürzester Zeit, die Menschen im Zelt eine Etage höher auf Tische und Bänke zu bewegen. Hunderte Besucher feierten bis weit in die Nacht hinein.

Der Samstagmorgen begann für die Kirwaburschen mit einem Frühschoppen, bevor sie sich auf den Weg in den Wald machten, um ihren Baum zu holen. Und sie hatten sich ein stattliches Exemplar von 34 Metern ausgesucht. Von Lehendorf aus ging es damit zum Festplatz nach Etzelwang; traditionell mit einem Pferdegespann. Regie beim Aufstellen führte Marco Brunner; die Kirchenreinbacher Spitzboum leisteten musikalische Schützenhilfe. Am frühen Abend thronte die Baumspitze weit sichtbar über dem Festplatz - jetzt konnte gefeiert werden. Red Bag'd Farmer 5 drehten ihre Lautsprecher auf, und es begann eine lange Partynacht im und um das Festzelt.

Der Höhepunkt der Kirwa rückte am Sonntagnachmittag näher. Kurz vor 17 Uhr marschierte eine beeindruckende Schar von 25 Paaren auf den Festplatz ein, von zahlreichen Besuchern erwartet. Schottischer, Schleiderer, Bairischer - die Kirchenreinbacher Spitzboum gaben beim Austanzen den Takt vor. Etwa 30 Minuten lang machte der Strauß die Runde, bis der Wecker klingelte. Bastian Weber und Chiara Markert standen damit als Oberkirwapaar fest.

Nach dem Einzug der Paare ins Festzelt übernahm der Musikzug Burgfarrnbach das Zepter. Er sorgte mit seinen Klängen für gemütliche Stimmung am Sonntagabend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.