Gemeindekegelturnier in Etzelwang
Auf die Vollen

Im Bild die Pokalgewinner, Sponsoren und, vom ausrichtenden Verein SKK Schwarz-Gelb Etzelwang, Vorsitzender Roland Sperber (Vierter von rechts) sowie Bürgermeister Roman Berr (Sechster von rechts). Bild: ds
Vermischtes
Etzelwang
15.01.2016
48
0

Die Kegelbahn der Familie Donhauser in Lehendorf garantierte beim Gemeinde-Kegelturnier ordentlichen Kalorienabbau nach den Feiertagen. Eventuell gab es dazu auch einen heftigen Muskelkater beim größten Teil der Teilnehmer.

Lehendorf. Für diese Veranstaltung sind nur Hobbysportler aus den verschiedenen Vereinen der Gemeinde Etzelwang zugelassen. Vier Personen bildeten eine Mannschaft. Die Anforderungen an die Teams lauteten bei der Herren A 100 Schub, 50 davon auf die Vollen und 50 auf Abräumen. Bei der Jugend, den Damen und bei der Herren B werden 50 Schub verlangt, 25 auf die Vollen und 25 auf Abräumen.

Ausrichter Schwarz-Gelb


Als Ausrichter organisierte heuer der Sportkegelklub Schwarz-Gelb Etzelwang das Turnier. Der Schreibdienst registrierte 220 Sportler, die insgesamt 12 640 Schub tätigten. Roland Sperber, Vorsitzender des SKK Etzelwang, nahm zusammen mit Bürgermeister Roman Berr und den Sponsoren die Pokalvergabe im Gasthaus Peterhof vor.

Von den vier Jugendmannschaften belegte die Feuerwehr Kirchenreinbach mit 423 Holz den 1. Platz, gefolgt von der Feuerwehr Etzelwang mit 393 und der Sektion vorm Wald mit 356 Holz. Die Pokale spendete Dieter Donhauser vom Gasthaus Peterhof. Die Damen stellten 17 Mannschaften, von denen die Peterhofkeglerinnen das beste Ergebnis mit 659 Holz erzielten. Den 2. Platz belegte das Bayerische Rote Kreuz Neukirchen-Etzelwang mit 619 Holz. Platz drei ging an die Sektion vorm Wald mit 565 Holz. Die Pokale überreichte Spender Gerhard Pirner, Inhaber der Firma Megatec.

BRK ganz vorne


Von den 21 Gruppen der Herren B setzte sich das Bayerische Rote Kreuz Neukirchen-Etzelwang mit 755 Holz an die Spitze, dicht gefolgt vom Gesangverein Etzelwang mit 752 Holz und den FCN-Freunden mit 747 Holz. Die Pokale der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung überreichte Geschäftsstellenleiter Bernd Windisch.

Den Anforderungen der Herren A stellten sich zehn Mannschaften. Die Peterhofkegler I legten dabei mit 1618 Holz die meisten Kegel um. Bei der Sektion vorm Wald kippten für den 2. Platz 1587 Holz. Platz drei nahm die Mannschaft der Peterhofkegler II mit 1460 Holz ein. Sie verdienten sich damit die Pokale der Helvetia-Versicherungen, die Josef Lutter überreichte. In der Einzelwertung glänzte bei den Herren A Robert Vogel mit 437 Holz. Hans Pickel dominierte die Herren B mit 210 Holz. Die Damen führte Gudrun Brunner mit 182 Holz an, während Markus Lehnerer in der Jugend die meisten Kegel (156 Holz) zu Fall brachte. Die beste Serie gelang Martin Lobewein mit 39 Holz.

Spannendes Turnier


Bürgermeister Roman Berr lobte das spannende Turnier, das inzwischen seit 34 Jahren die Zeit nach den Weihnachtsfeiertagen sportlich bereichert. Er dankte dem Personal für den Zeitaufwand bei der Ausrichtung des Wettkampfs und äußerte bereits seine Freude auf das Turnier im nächsten Jahr. Über die Ergebnisse der vier Bambini-Mannschaften berichtete unsere Zeitung bereits.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.