Hauptversammlung der Feuerwehr Kirchenreinbach
Bei vielen Aktionen gefordert

Die geehrten und neugewählten Feuerwehrmitglieder zusammen mit Kreisbrandinspektor Peter Deiml (rechts), Kreisbrandmeister Christian Meyer (Vierter von rechts), Bürgermeister Roman Berr (Sechster von rechts), Vorsitzendem Günther Renner (links) und Kommandant Norbert Sperber (Dritter von links). Bild: ds
Vermischtes
Etzelwang
11.01.2016
68
0

Die Kassenlage der Feuerwehr Kirchenreinbach macht es möglich, dass die Mitgliedsbeiträge nicht erhöht werden müssen. Mit 2015 ging ein Jahr zu Ende, das die aktive Wehr bei 30 verschiedenen Aktionen forderte.

Kirchenreinbach. Ehrungen für 25 und 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst bildeten einen weiteren Höhepunkt der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Dorn. Vorsitzender Günther Renner berichtete, dass bei drei Abgängen und fünf Eintritten der Feuerwehrverein von 72 Mitgliedern getragen werde.

Vier Brände


Kommandant Norbert Sperber blickte zurück auf eine Reihe von Einsätzen für die aktive Wehr. Die Sirene rief zu vier Bränden, zu zwei Verkehrsunfällen, zwei Mal zur Personensuche, zur Beseitigung einer Ölspur sowie zu einer Rettungsmaßnahme nach dem Absturz eines Kletterers. Hinzu kamen Übungen zusammen mit den drei anderen Gemeindewehren an schwierigen Objekten. Drei Übungen gab es zur korrekten Anwendung der Sprechfunkgeräte. Die Umstellung auf den Digitalfunk erforderte eine eigene Schulung, einen Massentest und eine Übungseinheit.

In der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen erfolgte eine modulare Truppausbildung. Die Wehr sicherte außerdem beim Landkreislauf mit einer Straßenabsperrung die Läufer. Brandbekämpfung übten die Aktiven an einer Schreinerei und am Buchberghaus und zusammen mit Nachbarwehren während der Brandschutzwoche in Albersdorf und in Hirschbach. Feuer bekämpfen mit Schaum bildete das Thema eines Schulungsabends.

Zwei Übungen standen für die Jugend an, wovon sich eine über 24 Stunden erstreckte. Kommandanten und Atemschutzträger berieten sich in einer separaten Sitzung. Für alle diese Aufgaben standen dem Kommandanten bei der aktiven Wehr 22 Männer und fünf Frauen zur Verfügung. Die Jugendwehr besteht aus zwei Männern und einer Dame.

Atemschutzbeauftragter Bernd Schramm bestätigte, dass die 15 Atemschutzträger in der Gemeinde an allen vorgeschriebenen Fortbildungsmaßnahmen teilnahmen. Die Funktion der Atemschutzgeräte werde von Erwin Morner überwacht. Für 2016 ließ die Wehr Ausbildungsplätze für neue Atemschutzträger reservieren. Die Jugendlichen der Feuerwehr Kirchenreinbach beteiligten sich beim Wissenstest und an der 24-Stunden-Übung, erinnerte Jugendbeauftragter Reinhard Ertel.

Bürgermeister Roman Berr versicherte der Wehr, dass die Gemeinde Etzelwang notwendige Ergänzungen an Gerät, Ausrüstung der Fahrzeuge und Gerätehäuser bereitstellen werde. Er würdigte die schnelle Einsatzbereitschaft. Die Ausbildung im Digitalfunk sei erfolgreich verlaufen, das Erlernte müsse jetzt in der Praxis trainiert werden. Die gute Ausbildung beim Atemschutz helfe Unfälle zu vermeiden.

Appell an die Jugend


Kreisbrandinspektor Peter Deiml berichtete über die Einsätze im Landkreis. Brände brachen bei zwei Bauernhöfen aus. Ein Zugunglück und ein Flugzeugabsturz erforderten die Hilfe mehrerer Wehren. Bis zu 500 Helfer waren im Einsatz, um eine hohe Giftbelastung abzuwenden. Deiml appellierte an die Jugend, sich ihr Interesse für die Feuerwehren zu erhalten, um später die Mannschaften unterstützen zu können.

Gutes Zusammenwirken


Kreisbrandmeister Christian Meyer dankte den Wehrangehörigen für das gute Zusammenwirken. Vorsitzender Günther Renner berichtete über die gesellschaftlichen Ereignisse im abgelaufenen Jahr. Wie Kommandant Norbert Sperber dankte auch Vorsitzender Günther Renner allen Helfern der vielseitigen Aktionen. Auch im neuen Jahr warte die Wehr mit geselligen Veranstaltungen auf, um den Zusammenhalt zu fördern. An Arbeitseinsätzen stellte er in Aussicht, die Erneuerung des Eingangstors am Feuerwehrgerätehaus sowie Pflasterarbeiten vor den beiden Gebäuden im Zuge der Dorferneuerung.

Die Führung sah keine Veranlassung, die Mitgliedsbeiträge zu erhöhen. Turnusmäßige Wahlen bestätigten Lukas Renner als Jugendvertreter. Als Vertrauensleute fungieren künftig Leonhard Wirbel und Johannes Ertel. Die Kasse prüfen Lena Renner und Bernd Schramm. Robert Dorn löste mit seiner Frage nach der Beschaffung neuer Uniformhemden den Aufruf aus, erforderliche Ergänzungen der Bekleidung bei Ulrike Loos zu melden.

AuszeichnungenDie Ehrungen bei der Feuerwehr Kirchenreinbach übernahmen Kreisbrandinspektor Peter Deiml, Kreisbrandmeister Christian Meyer und Bürgermeister Roman Berr. Kommandant Norbert Sperber erhielt das Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive Dienstzeit in Silber. Reiner Dorn und Karl Lehnerer jr. wurden mit dem Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Ihren erfolgreichen Einstieg in die Aufgaben der Feuerwehr beim Wissenstest Stufe I bewies Hanna Renner. Die Atemschutzträger ergänzt als Neuzugang Johannes Ertel. Die modulare Truppausbildung absolvierten mit Erfolg Anne Renner, Lena Renner und Simone Ertel. (ds)
Weitere Beiträge zu den Themen: Unfall (820)Feuerwehr (1102)Brände (227)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.