Hauptversammlung der Sektion vorm Wald
Zusammenhalt große Stärke

Der neugewählte Vorstand der Sektion vorm Wald Kirchenreinbach (von links): Thomas Sertl (Beisitzer und Hauswart), Hans Dorn (Fahrt- und Wanderwart), Tanja Vomasta (Kassierin), Sektionsleiter Günter Späth, sein Stellvertreter Toni Sertl, Schriftführerin Monika Grötsch und Bürgermeister Roman Berr. Bilder: ds (2)
Vermischtes
Etzelwang
11.11.2016
30
0
 
Ehrungen gab es für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste (von links): Christina Löhner-Hoffmann (zehn Jahre Mitglied), stellvertretender Sektionsleiter Toni Sertl, Paula Sertl (40), Norbert Sperber (besondere Verdienste), Anita Pickel (25), Tanja Vomasta (besondere Verdienste), Kerstin Sperber (10) und Anita Renner (25).

Die sportlichen Aktivitäten für Kinder und Erwachsene bringen der Sektion vorm Wald Anerkennung und neue Mitglieder. Die damit verbundenen Aufgaben leisten rührige Vereinsangehörige. Sie festigen damit den Zusammenhalt.

Kirchenreinbach. Bestätigung fand dies bei der reibungslosen Neuwahl des Vorstands. Ehrungen für zehn, 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft spiegeln die Zufriedenheit mit der Sektion wider. Sektionsleiter Günter Späth freute sich über den Mitgliederzuwachs um elf Personen. Bei einem Austritt erhöhte sich damit der Stand auf 94 Erwachsene und 58 Kinder. Christina Löhner-Hoffmann gab den Bericht des Sportwarts ab, der die Beteiligung der Läufer aus der Sektion an einer ganzen Reihe von Wettkämpfen mit optimalen Ergebnissen auflistete.

Fahrt- und Wanderwart Hans Dorn gelang es im Berichtsjahr wieder viele Mitglieder für die Teilnahme an Wanderungen und Fahrten zu begeistern. Die Pflege des Buchberghauses und seines Umgriffs bestätigte Hauswart Thomas Sertl. Er sprach von einer guten Belegung des Gebäudes, das auch Übernachtungsmöglichkeiten bereithält.

Vier Vereinsziele


Der Bericht von Sektionsleiter Späth gliederte sich in die vier Vereinsziele: Die Pflege der Wanderwege und die Vorbereitung der Strecke für den Burgen- und Schlösserlauf fanden seine Anerkennung. Auch die zweite Aufgabe, die Pflege des Buchberghauses verlief zu seiner Zufriedenheit. 475 Erwachsene und 115 Kinder hatten im Berichtszeitraum diese Räumlichkeiten genutzt, davon nächtigten 443 Erwachsene und 74 Kinder in der idyllischen Anlage am Rande des Buchberges oberhalb von Kirchenreinbach. Für 2017 lägen bereits Buchungen vor.

Die dritte Aufgabe sieht die Sektion im Breitensport. Der regelmäßige Lauftreff und die Trainingseinheiten würden gut angenommen, bestätigte Späth und sprach allen Trainern Dank für die erfolgreiche Arbeit aus. "Denn Kirchenreinbach beteiligte sich mit respektablen Ergebnissen an den verschiedenen Wettkämpfen im Landkreis und besetzte erste Plätze in verschiedenen Altersgruppen."

Der Sektionsleiter würdigte in diesem Zusammenhang die finanzielle Unterstützung durch den Hauptverein, der Vereinigung freier Touristen Nürnberg. Sportlich ging es weiter bei Kegelturnieren sowie beim Luftgewehrschießen in Neutras. Der 13. Burgen- und Schlösserlauf litt heuer unter einer reduzierten Zahl an Mannschaften bei den Erwachsenen. Die Kinder allerdings schlugen mit 99 Teilnehmern alle bisherigen Rekorde. Für den reibungslosen Ablauf dieses bekannten und beliebten Staffellaufs, kombiniert mit Kids Race für Nachwuchsläufer ab dem Alter von vier Jahren, war der Einsatz von rund 70 Mitgliedern erforderlich.

Die vierte Aufgabe sieht die Sektion im Angebot von Vereinsveranstaltungen. Hier sorgten die Sonnwendfeier, die Wintersonnenwende, Schafkopfturniere, das Schmiefest, das Pizzaessen, die Weihnachtsfeier mit Weinfest und der Skiausflug in das Alpbachtal für Abwechslung.

In seinem Ausblick auf 2017 sprach Günter Späth die gute Zusammenarbeit mit dem Hauptverein an, regte aber an, sich Gedanken über eine Neugestaltung und Straffung der Struktur der Vereinigung freier Touristen Nürnberg mit ihren Sektionen zu machen.

Höchste Anerkennung


Angesichts der bevorstehenden Neuwahlen erteilte die Mitgliederversammlung dem Vorstand einstimmig Entlastung. Das Buchberghaus fand in den Augen von Bürgermeister Roman Berr höchste Anerkennung als erfolgreichen Beitrag zum Tourismus in der Gemeinde. Auch die gewissenhafte Pflege der Wanderwege würdigte er. Dass im Breitensportangebot viel für die Kinder unternommen wird, erkannte der Bürgermeister als vorbildlich für die Nachwuchsförderung. Er ermunterte die Sektion, das Aushängeschild Burgen- und Schlösserlauf auch in den kommenden Jahren fortzuführen. Er sei stolz auf diesen Verein, der für die Bürger der Gemeinde viel leiste.

Ehrungen und NeuwahlenSektionsleiter Günter Späth freute sich über die Treue verschiedener Mitglieder zur Sektion und nahm zusammen mit Bürgermeister Roman Berr die Ehrung von Kerstin Sperber, Christina und Heiko Löhner-Hoffmann für zehn Jahre, Anita Pickel, Anita und Hans Renner für 25, Maria, Margot und Heidi Hauenstein sowie Paula Sertl für 40 Jahre Mitgliedschaft vor.

Für besondere Verdienste durften Norbert Sperber und Tanja Vomasta Geschenke vom Sektionsleiter entgegennehmen. Große Einigkeit unter den Mitgliedern ließ die problemlose Neuwahl des Vorstands erkennen. Alle Posten bekamen ein einstimmiges Votum. Als Sektionsleiter fungiert weiterhin Günter Späth. Sein Stellvertreter bleibt Toni Sertl. Die Kasse führt Tanja Vomasta, Schriftführerin ist weiterhin Monika Grötsch.

Die Aufgaben des Sportwarts übernimmt Maxi Morner. Als Fahrt- und Wanderwart organisiert Hans Dorn die Vereinsausflüge. Den Vorstand ergänzen als Beisitzer Erwin Morner, Hans Zäch jun. und Thomas Sertl. Die Kassenprüfung übernehmen Kerstin Sperber und Klaus-Dieter Schurath. (ds)


VerschiedenesDie Versammlung folgte dem Vorschlag von Günter Späth, den Mitgliedsbeitrag nicht zu verändern. An Terminen stehen heuer noch ein Lauftreff-Abschluss, der Hausputz, das Hans-Pickel-Gedächtnis-Schafkopf-Turnier sowie die Weihnachtsfeier und die Wintersonnenwende an.

Auch 2017 gibt es eine Sonnwendfeier und den Burgen- und Schlösserlauf. Weitere Ereignisse werden rechtzeitig bekanntgegeben. Der Verein hält an der Absicht fest, zum Gedächtnis an das verstorbene Mitglied Alois Graf einen Baum zu pflanzen. Um das Zusammenwirken beider Vereine zu festigen, lud Günther Renner die Sektion zur Weihnachtsfeier der Feuerwehr ein. (ds)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenreinbach (434)Sektion vorm Wald (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.