Sängergruppe Jura macht dem Gesangverein Etzelwang zum 140. Geburtstag die Aufwartung
Spitzboum nicht ohne Moila

Ein außergewöhnliches Klangvolumen erreichten die Gruppenchöre dank der größeren Zahl an Sängerinnen und Sängern. Den gemischten Chor der Sängergruppe Jura (im Bild) leitete Birgit Rösch; beim Männerchor gab Marco Brunner den Ton an. Bild: ds
Vermischtes
Etzelwang
01.05.2016
30
0

Werbung für das Lied betrieben die Jura-Chöre bei einem eindrucksvollen Gruppensingen in Etzelwang. Bürgermeister Reiner Pickel aus der Nachbargemeinde Weigendorf zog da nicht sprichwörtlich den Hut.

Respekt vor dem 140 Jahre alten Gesangverein 1876 Etzelwang zollten die übrigen fünf Chöre der Sängergruppe Jura mit einem Sängertreffen in der Schulturnhalle in Etzelwang. Die Liedvorträge lockerten die Kirchenreinbacher Spitzboum auf, unterstützt durch zwei Moila. Trompete, Klarinetten, Bass Tuba und Akkordeon harmonierten im mehrstimmigen Dialog bei heimatlichen Klängen zur Freude der zahlreichen Zuhörer.

Gruppenvorsitzender Marco Brunner freute sich über das Zusammenwirken der zwei gemischten Chöre und vier Männerchöre. Neben Ehrengruppenchorleiter Hans-Georg Pickel hörten ihnen auch die Bürgermeister Reiner Pickel (Weigendorf) und Brigitte Bachmann (Birgland) sowie 3. Bürgermeisterin Gabi Bleisteiner (Pommelsbrunn) zu.

Fein abgestimmte Dynamik


Der Jubelchor und sein Leiter Marco Brunner eröffneten den Reigen vielseitiger Chormusik. Neben den Freunden fürs Leben besang er die Schönheit der Welt und gab ein Beispiel disziplinierter Vortragsweise mit fein abgestimmter Dynamik. Zu anspruchsvollen Kompositionen animierte Dirigentin Birgit Rösch den gemischten Chor Hartmannshof mit Liedern vom Frühling, dem Sommer und der Nachtigall.

Der Männerchor Haunritz mit Chorleiterin Schanna Ibler verließ die Kompositionen der Romantik und sang das Hobellied sowie "Die Rose" mit Klavierbegleitung. Auch der Männerchor Fürnried, dirigiert von Werner Müller, ließ eine Schlagermelodie "Junge komm bald wieder" erklingen, bevor er auf die Reben vom Rhein aufmerksam machte. Den Frühling und die Freude an der Natur schilderte der gemischte Chor des Sängerbunds Oed und Umgebung unter Leitung von Christoph Utz. Unterschiedliche Landschaften vom Oberland bis zum Wüstensand besang der Männerchor Högen und Umgebung, dirigiert von Gerhart Neubauer.

Den krönenden Abschluss der durchweg gelungenen Vorträge bildeten die beiden Gruppenchöre durch die weitaus größere Zahl an Sängerinnen und Sängern. In zeitgenössischen Sätzen widmeten sich die gemischten Chöre unter Birgit Rösch der Liebe, während der Männerchor mit Marco Brunner zunächst mit des Jägers Abschied Musik des 19. Jahrhunderts und bei der Empfehlung zur Heiterkeit eine Schöpfung des 20. Jahrhunderts erklingen ließ.

Begeisterter Bürgermeister


Reiner Pickel, Bürgermeister der Gemeinde Weigendorf, würdigte das Gruppensingen in Etzelwang zu Ehren des Jubelvereins und zeigte sich erfreut über die gelungene Chormusik. Seiner Begeisterung und Anerkennung gab er Ausdruck, indem er nicht symbolisch, sondern tatsächlich den Hut zog vor der Leistung der Sängerinnen und Sänger. Im Auftrag der Vereine der Sängergruppe Jura überreichte Schriftführer Werner Pickel an Marco Brunner ein Jubiläumsgeschenk.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.