Hoch hinaus
Etzenrichter SPD trifft Reinhold Messner

Bergsteiger-Legende Reinhold Messner (Zweiter von links) gab den Etzenrichtern viele Hintergrundinformationen über Südtirol. Bild: war
Freizeit
Etzenricht
09.06.2016
118
0

Zum 13. Mal reist eine Delegation der Etzenrichter SPD in die Patengemeinde Algund. Das Besondere daran: Diesmal trifft sie den prominentesten Südtiroler überhaupt.

Acht Tage Aktivurlaub waren im Meraner Land angesagt. Rudolf Teichmann hatte das Programm ausgezeichnet vorbereitet. Los ging's mit einer Wanderung zu Schloss Tirol, andere nutzten die topmoderne Gondel nach Aschbach. Dort bietet sich ein herrliches Panorama, das Gasthaus ist für seine Spezialitäten bekannt. Die Rückwanderung verlief über Partschins. Gut kamen auch der Bummel durch die Meraner Laubengassen samt Weinverkostung an.

In Bozen stand die Besichtuging des "Messner Mounten Musseum Firmian" an. Reinhold Messner höchstpersönlich gab freundlich und gut gelaunt Informationen. Daneben unternahmen die Oberpfälzer eine Rundwanderung zur Leiteralm, eine Tour über den Hans-Frieden-Felsenweg zum Hochmut und den Abstieg über die Muthöfe zum Farmer-Kreuz sowie über den Herrschaftsweg und Ochsentodweg zurück nach Algund.

Fitness war bei der Bergetappe zum Gantkofel, der markanten Felsnase im Etschtal mit grandiosem Ausblick nach Meran und Bozen, gefragt. Die Fahrt mit der Vinschgaubahn führte nach Tschars. Von hier machte sich die Gruppe an den steilen Aufstieg zum Schnalswalweg. Ferner marschierte sie bei einer Waldwanderung zum Schloss Juval. Ein Muss war einmal mehr der "Etzenrichter Abend" mit Oberpfälzer Grillspezialitäten und Salatvariationen sowie mitgebrachtem "Poster"-Zoigl. Gäste waren unter anderem Altbürgermeister Toni Schrötter und der Algunder "Außenminister" Josef Haller .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.