Keine Angst um Zukunft
Keine Angst um Etzenrichter Feuerwehr

Freizeit
Etzenricht
05.01.2016
108
0

Mühevolle Einsätze und anstrengende Übungen haben das letzte Jahr der Feuerwehr Etzenricht geprägt. Aber auch schöne Erinnerungen, wie die Jahresversammlung zeigte.

Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeier brachte auch vier Neuaufnahmen, viele Beförderungen und Aktivitäten des vergangenen Jahres zur Sprache. Er hob außerdem das große Interesse aller Mitglieder, ob Jung oder Alt, hervor.

Vorsitzender Wilhelm Wittmann setzte den Fokus auf Veranstaltungen wie das Starkbierfest, das Maifest, das 30-jährige Jubiläum der Jugendgruppe oder Ausflüge. Das seien Unternehmungen, die nicht nur Spaß machen, sondern auch Geld in die Kasse des Vereins spülen und dadurch die aktive Wehr unterstützen.

Mit 4 Brandeinsätzen, 43 technischen Hilfsleistungen und 4 Sicherheitswachen leistete die Wehr insgesamt 475 Arbeitsstunden, fasste Kommandant Michael Roith zusammen. Das Sturmtief Niklas im Frühjahr sei zwar an Etzenricht vorbeigegangen, eine Gewitterfront im Juni hielt dagegen alle bis in die frühen Morgenstunden auf Trab. Zahlreiche Keller mussten ausgepumpt werden. Auch ein Dachstuhlbrand im Ort verlangte von der Truppe Höchstleistung.

Mit offenen Armen


Zweiter Bürgermeister Hans Beutner ist stolz auf die Feuerwehr: "Es wird mir nicht bange um die Zukunft, wenn ich sehe, dass es an der Jugend überhaupt nicht fehlt." Denn mit einem Handschlag in der Feuerwehr aufgenommen wurden Johannes Pleier, Katharina Braun, Marcus Ott und Allen Rush. In die aktive Truppe rücken Daniel und Patrick Eggmeier, Thomas Schöttler, Jonas Weidner, Lukas Weiß und Kilian Wittmann auf.

Stellvertretend für die Jugendgruppe nannte Jugendwart Mario Feneis Höhepunkte des Jahres eine Winterwanderung nach Kohlberg, eine gemeinsame Plattenparty, Ramadama, Jubiläumsfeier, Ausbildungswochenende und Wissenstest zeigten, dass die Jugend voller Energie steckt.

Die Ausbildung stehe aber trotz der vielen gesellschaftlichen Unternehmungen im Vordergrund. Trotz Schulanforderungen, Ausbildungsstress oder Schichtarbeit hätten die Jugendlichen Spaß an der Feuerwehr und zeigen großes Engagement.

Tafelmeier nahm die Jahreshauptversammlung außerdem zum Anlass, um Stephan Rösch für 10 Jahre, Thomas Kern für 25 Jahre, Walter Nodes für 40 Jahre sowie Werner Uschold und Franz Smola für 40 Jahre aktiven Dienst zu ehren. Zudem beförderte er die Mitglieder Tobias Smola (Oberlöschmeister), Stefan Brandl und Maximilian Rösch (Maschinist) sowie Patrick Eggmeier, Jonas Weidner und Lukas Weiß (Atemschutzträger).

Stark und interessiert


"Ich besuche viele Jahreshauptversammlungen, und es ist nicht überall so wie in Etzenricht, dass umgerechnet auf die Stärke der Wehr auch ein so großes Interesse an der Jahreshauptversammlung besteht, weshalb ich Etzenricht oft als Vorzeigebeispiel nenne," schloss Tafelmeier die Versammlung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.