Beim Oktoberfest der CSU geschunkelt und gewonnen
Dank Fee nach Berlin

Bürgermeister Martin Schregelmann benötigte gerade einmal zwei Schläge, um das erste Fass Oktoberfestbier anzuzapfen. Festwirt Helmut Prölß, JU-Vorsitzender Fabian Weidensteiner und FU-Vorsitzende Renate Müller (von links) unterstützten ihn dabei. Bild: wlr
Lokales
Etzenricht
24.09.2015
20
0
Auch am zweiten Tag des Oktoberfestes machte die Veranstaltung ihrem Namen wieder alle Ehre. Das Team um CSU-Vorsitzenden und Bürgermeister Martin Schregelmann sorgten für eine ausgelassene Stimmung.

Nach der Gästebegrüßung forderte die Etzenrichter Blaskapelle Schregelmann auf, einen Marsch zu dirigieren, was er gerne annahm. Die Kapelle mit Chef und Dirigent Harald Faltenbacher sorgte für beste Stimmung im Zelt. Die Gäste standen zwar nicht wie am Vortag auf den Bänken, schunkelten und sangen aber nach Leibeskräften. Glücksfee Evi Würschinger griff tief in die Tombolatrommel und zog das Los von Hildegard Brenner, die eine von Landtagsabgeordneter Petra Dettenhöfer gespendete Fahrt ins Maximilianeum für zwei Personen gewann. Franz Smola darf mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht nach Berlin. Herbert Kühner freute sich über ein Klapp-Mountainbike.

Die Junge-Union kümmerte sich um das Kinderprogramm mit Hüpfburg und Tischtennisball-Balancieren. Am Nagelbalken konnten die Jungs ihre Kräfte spielen lassen. Und ein Zuckerl-Zelt versorgte sie mit Süßigkeiten. In der Cafeteria fanden die Kuchen der Frauen-Union reißenden Absatz, und die Besucher gönnten sich ein verspätetes Mittagessen mit Hähnchen vom Grill.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.