Ente gut, alles gut

Die Verantwortlichen Dietmar Schmid (von links), Kerstin Mehlhorn, Martin Schregelmann, Siedler-Vorsitzende Ingrid Mehlhorn und ihr Stellvertreter Gerhard Zwack waren mit dem Backofenfest zufrieden. Bild: war
Lokales
Etzenricht
10.09.2015
10
0

Zwei Tage feierte die Siedlergemeinschaft ihr Backofenfest auf dem Helmut-Hückmann-Platz neben dem Siedlerheim. Das Bierzelt ist längst Standard, aufgrund der mäßigen Temperaturen war es mehr denn je gefragt.

Schon am Samstag beim "Zoigl-Abend", als die "Asphaltstürmer" aus dem Fränkischen spielten, war die Stimmung gut. Dazu glühte der vereinseigene Backofen. Angeboten wurden Schmankerln wie Saure Knöcheln, Rahmfleckln oder selbstgebackener Leberkäse, frische Brezen und Käse. Sonntags erweiterten gegrillte Ente und Schweinebraten mit Knödel sowie Krautsalat oder Pizza-Variationen die Speisekarte. Sowohl Uwe Bergler als Chef am Holzbackofen, daher auch Frühaufsteher mit Schichtbeginn um 4 Uhr morgens, als auch das Grill-Duo Dietmar Schmid und Bürgermeister Martin Schregelmann waren sehr engagiert. Sie lebten Teamarbeit, zum Beispiel bei der Zubereitung der mehr als 100 Portionen Ente, die vom Drehgrill in die Pfanne und den Backofen kamen. Ente gut, alles gut quasi.

"Kompliment an unsere fleißigen Helfer, die wieder einen guten Job erledigt haben", bedankte sich Vorsitzende Ingrid Mehlhorn bei ihrer Mannschaft. Pünktlich um 12 Uhr bildete sich eine, dieses Mal überschaubare, Warteschlange. Zum Mittagstisch konnten Mehlhorn und ihr Stellvertreter Gerhard Zwack auch Christian Benoist, den Vorsitzenden des Bezirksvorstands, begrüßen. Nach dem Mittagsmenü gab es selbst gemachte Torten und Kuchen. Mit Livemusik und in gemütlicher Runde ließen die Siedler und ihre Freunde das Fest ausklingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.