Experte will Waldbesitzer für Neuerungen begeistern
Anfälliger Nadel-Mix

Forstanwärter Johannes Hauke (links) unterbreitete den Waldbesitzern Ratschläge, wie sie die Auswirkungen von Klimaveränderungen abfedern können. Bild: war
Lokales
Etzenricht
23.04.2015
8
0
"Es wäre jetzt an der Zeit, dass sie die Chance nutzen und ihren Wald fit für die Zukunft machen", appellierte Forstanwärter Johannes Hauke vom Forstrevier Mantel an die Waldbesitzer, die sich 2009 am Wegebau "Saarleitenweg" bei Trippach beteiligt hatten.

Er lieferte Tipps, wie man das Areal vor dem Hintergrund des Klimawandels optimal bewirtschaften könnte. "Ich will sie als Eigentümer der Flächen zu waldbaulichen Maßnahmen mobilisieren", begrüßte Hauke die Gruppe. Für ihn ist die Sammelberatung Teil seiner Projektarbeit für das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und speziell in dem von Andrea Sauer geleiteten Revier.

Der Wald zwischen Etzenricht und Trippach setzt sich hauptsächlich aus Kiefern- oder einem Kiefern-Fichten-Mix zusammen. Gerade diese labilen Nadelholzbestände seien häufiger von Schadensereignissen wie Sturm, Trockenheit oder Schädlingsbefall betroffen. Bei der Waldbegehung unterbreitete der Forstanwärter Ratschläge zur Baumartenwahl, Waldpflege und den Waldumbau, gekoppelt mit Fördermöglichkeiten und Chancen zur Holzaufarbeitung.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.