Feuerwehr-Kurs gibt nützliche Tipps für Notfälle
Hilfe kennt kein Alter

Über ein Dutzend Kinder lernte spielerisch, wie es bei kleineren und größeren Verletzungen anpacken muss. Das führte Beatrix Birkmüller vom Roten Kreuz an einer Puppe vor. Bild: wlr
Lokales
Etzenricht
19.11.2015
5
0
Die Feuerwehr brachte 15 Mädchen und Buben die Grundlagen der Ersten Hilfe bei. "Trau dich - keiner ist zu klein, um Helfer zu sein", hieß das Motto. Die Kinder hörten Beatrix Birkmüller vom Roten Kreuz aufmerksam zu. Angelika Feige und Liane Heinze standen betreuend zur Seite. Ausbilderin "Trixi" führte unterschiedliche Verletzungen vor, mit denen Kinder auch im Alltag konfrontiert werden können.

Dazu gehörten Insektenstiche, Beulen und Quetschungen. Auch Verbrennungen und Verbrühungen müssen gekühlt und keinesfalls mit Creme behandelt werden.

Das Anlegen eines Fingerverbandes, um eine Wunde vor Verschmutzung zu schützen, oder eines Kopf- und Armverbandes war für die Kinder nicht schwer zu erlernen.

Dass bei 112 schnell Hilfe kommt, aber auch bei 110 Hilfe angefordert werden kann, wussten einige der Kleinen noch von früheren Kursen der Feuerwehr im Kindergarten.

Wichtig bleiben die fünf W-Fragen: Wo ist der Unfallort?, Was ist passiert? Wie viele Personen sind verletzt? Welche Verletzungen liegen vor? Zuletzt zeigte Trixi den Kindern anhand einer Übungspuppe noch die stabile Seitenlage bei Bewusstlosigkeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.