Fortuna eine hohe Hürde

Die Heimbilanz des SV Etzenricht kann sich mit sechs Siegen, fünf Remis und drei Niederlagen sehen lassen. Darauf aufbauend empfängt die Elf von Michael Rösch heute den SV Fortuna Regensburg, bei dem die Etzenrichter im Hinspiel (Szene) eine 0:2-Niederlage kassierten. Bild: war
Lokales
Etzenricht
18.04.2015
0
0

Für den SV Etzenricht geht es auf die Zielgerade im Abstiegskampf. Im Heimspiel gegen den SV Fortuna Regensburg wartet ein schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe.

(war) Sechs Spieltage umfasst noch das Restprogramm für den SVE. Es gliedert sich bis zum 23. Mai in je drei Heim- und Auswärtspartien auf. Im drittletzten Heimspiel am Samstag, 18. April, um 16 Uhr, gastiert der SV Fortuna Regensburg.

Fehlendes Glück

Die multinational besetzte, von Trainer Helmut Zeiml und "Jahn-Legende" Hans Meichl als Manager betreute Truppe zählte von Beginn an zum Favoritenkreis für den laufenden Wettbewerb. In 2015 fehlte etwas Glück, denn neben dem Sieg bei Ligaprimus ASV Burglengenfeld sind vier Unentschieden notiert. Der Abstand auf Platz eins und zwei erhöhte sich daher auf neun beziehungsweise acht Punkte. Bei einem Spiel Rückstand auf die führenden Clubs bedeutet das aktuell Rang sieben.

Die Momentaufnahme der Landesliga Mitte zeigt den SVE dagegen im Kampf um Platz 13. Das große Ziel ist es, dem Relegationsplatz 14, den der TV Schierling mit nur einem Punkt Rückstand einnimmt, zu entgehen. Schierling hat aber die Chance, den SV zu überholen, weil es zwei Spieltage im Hintertreffen ist. In Reichweite sind zurzeit Waldkirchen und Lam mit je 37 Zählern. Daher schmerzte die letzte Niederlage umso mehr. "In Lam haben wir uns so schlecht präsentiert wie in keinem anderen Spiel nach der Winterpause", ärgerte sich Trainer Michael Rösch. " An diesem Tag hat vieles gefehlt. Wir setzen darauf, dass es ein einmaliger Ausrutscher war."

Rösch erwartet eine Trotzreaktion und hat den SV Fortuna am Sonntag beim Heimspiel gegen den ASV Neumarkt an der Isarstraße beobachtet. "Fortuna ist eine richtig gute Landesligamannschaft, vor allem im spielerischen und technischen Bereich überzeugend und mit überragenden Einzelspielern wie Hezer, Kochan oder den Morina-Brüdern", analysierte Rösch. Ibrahim Hezer, mit 10 Toren erfolgreichster Regensburger Schütze, hatte bereits im Hinspiel die Niederlage des SVE mit seinen beiden Treffern zum 2:0 besiegelt.

Heisig fehlt ein Spiel

Die Rote Karte gegen Torwart Michael Heisig in Lam wurde mit einem Spiel Sperre geahndet. Für ihn steht René Wächter zwischen den Pfosten. Vielleicht erweist sich die Aushilfskraft erneut als "Glücksbringer". Denn alle vier Spiele mit seiner Beteiligung konnte der Sportverein in dieser Saison klar für sich entscheiden. Auch Andreas Schimmerer steht wieder zur Verfügung, für Thomas Schärtl gibt es noch keine klare Diagnose. Voruntersuchungen deuten darauf hin, dass er für das Restprogramm ausfallen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.