Gastspiel in Waldkirchen läutet für SV Etzenricht Auswärts-Serie ein
Einstimmung auf "heiße Wochen"

Martin Pasieka (rechts) und der SV Etzenricht werden sich beim TSV Waldkirchen mächtig strecken müssen, wenn sie Zählbares mit nach Hause nehmen wollen. Bild: war
Lokales
Etzenricht
09.10.2015
2
0
Der Weg des SV Etzenricht führt einmal mehr in den Passauer Norden. Am 15. Spieltag steht erneut eine weite Anreise nach Waldkirchen an. Gastgeber im Knaus-Tabbert-Stadion (Anstoß: 16.30 Uhr) ist der an elfter Stelle platzierte TSV. Die vier im Oktober noch anstehenden Termine sind richtungsweisend, wenn es nach SV-Abteilungsleiter Manfred Herrmann geht. "In diesen Wochen wird sich zeigen, ob wir die Kraft und Ausdauer besitzen, um uns langfristig oben zu behaupten", urteilt er mit Blick auf den "Dreierpack" an Auswärtsaufgaben. In der Vorrunde folgt noch das Gastspiel beim 1. FC Bad Kötzting, eine Woche später geht es zum SV Hutthurm der sich für die Niederlage im Saisonauftaktspiel revanchieren will. Dazwischen kommt am Kirchweihwochenende mit dem ASV Cham ein Schwergewicht nach Etzenricht. "Vom Personal her sind wir momentan gut gerüstet, alle Spieler sind an Bord", meldet Herrmann.

Trainerwechsel

In Waldkirchen, in der Vorsaison Zehnter, wechselte die Ansage: Für Matthias Hollmüller steht Stefan Binder an der Linie. Der 36-Jährige spielte beim SSV Jahn Regensburg in der 3. Liga sowie in der Regionalliga und sammelte beim Bezirksligisten FC Tittling Erfahrungen als Coach. Die Spielstärke des TSV ist schwer einzuschätzen. Vor der 0:2-Niederlage letzte Woche in Ettmannsdorf landete das Team zu Hause einen 2:1-Sieg gegen den TSV Bad Abbach. Ein Ergebnis, das nach vier Heimniederlagen zuvor, auf eine Wende hindeutet.

Das letzte von zwei Duellen mit dem SV liegt noch nicht lange zurück: Mit 0:5 gingen die Oberpfälzer am 34. Spieltag der Serie 2014/2015 in Waldkirchen unter. Allerdings stand Trainer Michael Rösch damals nur eine Rumpfelf zur Verfügung. Das Hinspiel gewannen die Etzenrichter mit 3:1, machten im Kampf um den Ligaerhalt bedeutende Punkte. Drei Spieler dominieren aktuell mit je fünf Toren die Waldkirchener Offensivleistung. Korbinian Tolksdorf, Martin Krieg und Matthias Karlsdorfer heißt das Trio, dem entsprechend Aufmerksamkeit gewidmet werden muss. Immerhin gilt es für Stephan Herrmann und seine Kollegen, die Serie ohne Auswärtsniederlage fortzusetzen. Trainer Michael Rösch fordert eine Steigerung gegenüber dem 2:2 gegen die DJK Gebenbach "Waldkirchen besitzt eine kompakte Mannschaft mit guten Einzelspielern und wir wollen uns definitiv besser verkaufen als vergangen Samstag. Vor allem dürfen wir es dem Gegner durch unsere Fehler nicht so leicht machen. Wir haben gut trainiert, Frische getankt und fahren nach Waldkirchen, um etwas Zählbares mitzunehmen. Am liebsten drei Punkte". Es wird ein Bus eingesetzt, einige Plätze sind noch frei. Anmeldungen bei Manfred Herrmann, Telefon 0160/7278319.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.