Gemeinderat Etzenricht stattdessen für strenge Geschwindigkeitskontrollen
Schikane abgelehnt

Etzenricht
14.07.2014
2
0
"Einbau eines oder mehrerer Tempo-Hindernisse in der Kohlberger Straße in den Straßenverlauf - analog zur Verbindungsstraße nach Weiherhammer", lautete der Antrag von Georg Hofmeister, den der Gemeinderat diskutierte. Der Antragsteller wies auf die teils sehr hohen Geschwindigkeiten und Unfallgefahren hin. Raser gefährden trotz der Regelung rechts vor links die Verkehrsteilnehmer.

"Wenn wir aufgrund der Straßenlänge ein, zwei oder drei Schikanen einbauen, haben wir nur noch Straßen mit Hindernissen. Wir sollten verstärkt an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer bauen", nahm Reinhard Kleber (CSU) Stellung. Rudolf Teichmann (SPD) sah es ähnlich, sprach sich dafür aus, strenge Geschwindigkeitskontrollen einzuführen.

Gesamtkonzept angeregt

Diese Meinung vertrat auch Gabriela Bäumler (UPW) und regte an, ein Gesamtkonzept auszuarbeiten. Sie erhielt vom Bürgermeister die Zusage, dass kurzfristige Gespräche mit der Polizei folgen. Das Konzept soll aber kommen, wenn die Edeka-Ansiedlung spruchreif sei.

Die Fraktionen erhielten den Hinweis, Vorschläge für das "Forum NEW plus" einzureichen. Rudolf Teichmann nannte als eine Möglichkeit den von der UPW schon einmal angeregten Zeltplatz für Jugendliche auf dem gemeindeeigenen Grundstück vor dem Tennisplatz. Schregelmann informierte darüber, dass er zusammen mit seinem Amtskollegen Karl-Heinz Preißer die Aufnahme in das Fahrrad-Wegeprogramm für eine Verbindung Luhe-Wildenau/Etzenricht anstrebe. Ulrich Danzer (UPW) übte heftige Kritik an der mangelhaften Baustellenabsicherung durch die Telekom und deren Vertragspartner während der Ausbauphase für das Breitbandnetz. Im Zuge der Arbeiten für die Leitungen wurden zwei Gehsteige neu geteert. Restkosten für die Gemeinde beliefen sich auf etwa 5000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2014 (9810)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.