Jugendgottesdienst mit fetzigen Liedern
Mobbing in Kirche

Die Gruppe "At Light" verstand es bestens den Jugendgottesdienst vokal und instrumental zu unterstreichen. Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler und Susanne Götte (von links) waren überwältigt, dass so viele Jugendliche und Junggebliebene der Einladung gefolgt waren. Bild: wlr
Lokales
Etzenricht
04.12.2014
0
0
Die "SundayNightChurch" in der evangelischen St.-Nikolaus-Kirche befasste sich mit dem Thema "Dinge, für die es sich lohnt zu leben". Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler war überwältigt von der regen Teilnahme Jugendlicher und weiterer Besucher. Der Geistliche selbst spielte im Priestergewand am Schlagzeug mit der Gruppe "At Light", die den Gottesdienst modern und fetzig begleitete.

"Es lohnt sich, für die Familie und Freunde zu leben, bei auftretenden Konflikten zusammen zu helfen und niemanden mit seinen Sorgen und Problemen alleine zu lassen", führte Susanne Götte, Öffentlichkeitsreferentin des evangelischen Dekanats, ins Thema ein. In einem Spiel stellte die Etzenrichter Jugend dar, wie ein Schüler gemobbt wird und aus welchen Herausforderungen eine Freundschaft stehen kann. Unter Mithilfe aller Gäste wurden Möglichkeiten zur Konfliktlösung gesucht und gemeinsam diskutiert.

Die Teilnehmer erlebten einen lebendigen Gottesdienst, bei dem die Begeisterung der Jugendlichen zu spüren war. Die Gottesdienstreihe der Evangelischen Jugend im Dekanant Weiden geht damit für dieses Jahr zu Ende. Die erste "SundayNightChurch" 2015 folgt am 1. März in Floß.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.