Kirwaleit rocken das Festzelt

Das "Haidmühler Wurstwasser-Orchester" gab den Takt vor, die Besucher der Atzariada Kirwa gingen mit. Vor allem die Kirwaleit standen schon früh auf den Tischen und Bänken und feierten frenetisch und ausgelassen bis weit nach Mitternacht eine Riesenparty. Bild: war
Lokales
Etzenricht
19.10.2014
22
0

Schon bei der "Warm-up"-Party vergangene Woche war das 300-Mann-Zelt auf dem Sportheim-Vorplatz voll. Aber die Besucherzahl am Kirwasamstag übertraf auch die kühnsten Erwartungen der Veranstalter.

"Zwei oder drei Zeltelemente hätten wir noch vertragen", erkannte der Etzenrichter Getränke-Händler Helmut Prölß schon gegen 21 Uhr mit geschultem Auge. Zu diesem Zeitpunkt stieg die Stimmung beträchtlich an, und die 2013 von Uli Danzer aktivierten "Etzenrichter Kirwaleit" und ihr Freundeskreis standen längstens in der ersten Reihe auf Tischen und Bänken.

"Mit diesem Zuspruch habe ich nicht gerechnet. Ich schätze dass 500 bis 600 Leute da sind", bilanzierte SV-Vorsitzender Martin Auschner und zollte seinem Helferteam Respekt. Logistik und Service funktionierten, für die Bedienungen aus dem Kreis der Frauen-Fußballelf war der Job eine zusätzliche Trainingseinheit. Das "Haidmühler Wurstwasser-Orchester" traf den Nerv des überwiegend jungen Publikums. Die Burschen aus Altenstadt/Waldnaab spielten sich bereits ab 18 Uhr warm. Ihr Mix aus Titeln von Andreas Gabalier oder Helene Fischer, Austria-Pop von Fendrich oder Ambros, eingestreute "Boarische" und Nummern von Rock-Legende Eric Clapton war der Hit.

Zögerlich lief der Zeltbetrieb nur am späten Nachmittag nach der überraschenden Absage des Landesligaspiels gegen den TSV Waldkirchen. "Dadurch fehlten uns schon 50 bis 100 Gäste", sagte Chef-Organisator Danzer. Am Abend war das vergessen. Erwähnenswert ist die Solidarität der benachbarten Kirchweih-Vereinen. Unter anderem feierte eine große Gruppe aus Weiherhammer mit.

"Da sind wir nächstes Wochenende auch voll dabei", quittierte Tom Beutner die Unterstützung. Zu späterer Stunde feierten auch einige Ex-SVE-ler die Auswärtssiege des FC Amberg und der SpVgg Weiden in der Bayernliga mit ihren ehemaligen Clubkameraden. Bild: war
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.