Mit Gebetskette demonstrieren Frauen Verbundenheit
Solidarität und Suppe

Nach dem Wortgottesdienst in der Kirche wärmten sich die Frauen bei einem guten Teller Suppe im Pfarrheim auf. Bild: Wallinger
Lokales
Etzenricht
05.11.2015
2
0
Tansania und seine starken Frauen standen im Mittelpunkt der ökumenischen Wort-Gottes-Feier der katholischen Kirchengemeinde zum Monat der Weltmission. Frauen aus Tansania geben Zeugnis ihrer Berufung, auch gegen Widerstände. Die Gebetskette, die Beatrix Kleber organisiert hatte, soll die Solidarität der Frauen auf der ganzen Welt symbolisieren.

Viele Lieder und Textpassagen erzählten von den Problemen der frauen aus Tansania. Die Lieder trug Gudrun Weidensteiner vor. Irmgard Dietrich an der Gitarre und Beatrix Kleber auf der Flöte begleiteten sie.

Nach dem Wortgottesdienst gab es im Pfarrheim einen "Plausch mit Suppe". Angelika Feige hatte eine Kürbis-, Ramona Kleber eine Tomaten- und Beatrix Kleber eine Kartoffelsuppe gekocht, die sich die Frauen schmecken ließen. Auch Brote zugunsten der Mission konnten gekauft werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.