Neue Urnenwand

Lokales
Etzenricht
01.07.2015
1
0

Mehr Platz zum Sterben: Dazu winkte der Gemeinderat einstimmig einen Antrag des katholischen Pfarramts durch. Er sieht eine erweiterte Urnenmauer am Friedhof vor.

Zurzeit sind nur noch drei Urnennischen frei. Nun sollen zwei Elemente mit 30 Plätzen dazukommen. Das kostet nach den Plänen von Architekt Klaus Hentschke rund 48 000 Euro. Zwei Drittel davon zahlt die Gemeinde. Berücksichtigt werden die Wünsche der katholischen Kirche auch bei der Umrüstung der Straßenbeleuchtung. Wie Josef Weidensteiner (CSU) angeregt hat, wird der Vorplatz der Kirche neu ausgeleuchtet. Hier und in einem Teil des Gemeindebereiches sollen etwa 50 LED-Leuchten für 13 000 Euro zum Einsatz kommen. Weitere Straßen sollen nach und nach umgerüstet werden. Wegen der Beleuchtung des Computerraumes in der Volksschule ist am 22. Juli ein Ortstermin geplant. Einen Tag später soll dazu im Gemeinderat eine Entscheidung fallen. Für 7135 Euro werden die Sektionaltore im Bauhof ausgetauscht. Den Auftrag erhielt die Firma Pöllath aus Erbendorf als günstigste Bieterin. Die Firma "Technolit" aus Weiden erhält für 700 Euro einen Auftrag zur Lieferung von Werkzeugen für den Bauhof. Wegen einer konkreten Anfrage aus der letzten Gemeinderatssitzung erkundigte sich die Fachstelle der VG über die Möglichkeit, das privatwirtschaftliche Sammeln von Altkleidern, -metallen und anderen Utensilien zu untersagen. Das Ergebnis: Die Gemeinde hat kein Mitspracherecht. Die Sammlung ist ordnungsgemäß am Landratsamt angemeldet. Alternativ könnten örtliche Vereine Container aufstellen. Dann könnte gewerblichen Sammlern wegen dieser Konkurrenz womöglich die Lust vergehen, weil die Erlöse einbrechen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.