Stromtrasse kostet Wald

Lokales
Etzenricht
14.11.2014
2
0

"Gut durchs Jahr gekommen, keine Schäden durch Käfer und Wind. Die Waldbesitzer können aufgrund der regen Holznachfrage und der Erlössituation derzeit zufrieden sein", stellte Geschäftsführer Michael Bock fest.

Der milde Winter habe für weniger Bedarf an Pellets und Hackschnitzel gesorgt. Bock beleuchtete den Holzmarkt, der deutschlandweit nach gutem Absatz im Jahr 2013 positiv zu bewerten sei. "Nutzt den Kiefernmarkt, solange er so lukrativ ist", riet Bock den etwa 70 Teilnehmern bei der Gebietsversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Neustadt-Süd im Gasthof Riebel.

Fast 3000 Mitglieder

"Solch einen Zulauf habe ich in meinen 15 Dienstjahren hier nicht erlebt", strahlte Revierleiterin Andrea Sauer angesichts so vieler Zuhörer, darunter etliche junge Leute. Der Verein informiert eben nicht nur über den Holzverkauf, sondern vertritt die Interessen von inzwischen fast 3000 Mitgliedern im Landkreis. "Ich komme gern raus zur Beratung", lautete das Angebot von Sauer. Sie ging auf die am 1. August in Kraft getretene neue waldbauliche Förderrichtlinie ein. Bei der Pflanzung sei es wichtig, dass die Baumarten zum Boden und zu den Standortverhältnissen passten. Kleinstprivatwaldbesitzer erhielten verstärkt Förderung. Hier gebe es Anreizzuschläge.

Sauer empfahl eine baldige Antragstellung und zwar stets vor Maßnahmenbeginn. Bezuschusst werden ferner die klimatolerante Naturverjüngung für Mischbestände mit mindestens 30 Prozent Laubholz sowie die Pflege von jungen Beständen bis zum Alter von 15 Jahren.

"Die FBG kann den Einsatz von Dienstleistungs-Betrieben vermitteln. Forstbedarf ist über Sammelbestellung günstig zu erwerben, um das Risiko für den Einzelnen zu minimieren", bemerkte Bock.

"Ziemlicher Eingriff"

Über die geplante Stromtrasse "Ostbayernring", mit dessen Bau die Bundesnetzagentur die Firma Tennet beauftragt hat, informierte Vorsitzender Bernhard Irlbacher. Die Grundstückseigentümer sollten gewappnet sein, denn es seien ziemliche Eingriffe zu erwarten. "Im Vereinsgebiet Luhe, Neunkirchen, Mallersricht werden uns 30 bis 40 Hektar Wald fehlen", prognostizierte Irlbacher.

Die Forstverwaltung bietet Kurse an: am 1., 2. und 3. Dezember Motorsäge-Grundkurs, am 4. Dezember Wartung der Motorsäge, jeweils im Feuerwehrhaus Mantel. Anmeldung bei Sauer, Telefon 0175/5740862.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.