SV-Kasse muss sich füllen

Lokales
Etzenricht
03.02.2015
2
0

Der Sportverein bereitet sich auf das 90-jährige Bestehen 2017 vor. Vorsitzender Martin Auschner will die über 600 Mitglieder in das Jubiläum einbinden.

In der Jahreshauptversammlung gab Auschner deshalb Fragebögen aus, auf denen jeder seine Vorstellungen zum Ablauf schreiben kann. Angebotserweiterung durch Trendsportarten, forcierte Ausbildung von Trainern und Übungsleitern, Intensivierung der Nachwuchsarbeit, Erhalt der Landesliga bei den Fußballern listete der Vorsitzende als sportliche Ziele auf, die er mit einem lebendigen Veranstaltungskalender koppeln will. Der Erhalt der Bausubstanz und der Mitgliederzahl sowie das Gewinnen von Sponsoren sind weitere Absichten.

Einsparpotenzial erschöpft

"Dazu bedarf es weiterer Kraftanstrengungen", wie Schatzmeister Reinhold Feldkirchner betonte. Vorsitzender und Finanzchef waren sich einig, dass das Einsparpotenzial weitgehend ausgeschöpft sei. Mit Mehreinnahmen soll das sechsstellige Budget gedeckt werden. Der Trend bei Mitgliedsbeiträgen, Werbe- und Zuschauereinnahmen sowie bei Zuschüssen war zuletzt rückläufig.

Positiv ragte aus dem Veranstaltungskalender die Kirchweih heraus, andere Termine litten unter schlechten Witterungsbedingungen. Diverse Prüfverfahren von Ämtern, Kassen und Versicherungen waren fällig. "Mit Ehrenamt hat dies oftmals nichts mehr zu tun", sagte Auschner zu den Kontrollen. Den Arbeitsdienst will er künftig delegieren .

Manuela Smola und Brigitte Bruischütz von der Turnabteilung beleuchteten das Angebot ihrer Sparte, das sich in zehn Bereiche für alle Generationen gliedere. Ein Höhepunkt war der Jahresausflug nach Wasserburg am Inn. "Wir betreiben erfolgreiche Mitgliederwerbung durch persönliche Kontakte", stellte Smola fest. Der "Frauentreff", den Jutta Weiß führt, bot als Schwerpunkt drei Kurse für die Herstellung von Naturseife an. Nächster Termin ist der Besuch der Salzgrotte in Amberg.

Stephan Schregelmann von der Tischtennis-Sparte resümierte die sportlichen Erfolge. Die Vereinsmeisterschaften seien wegen Terminschwierigkeiten ausgefallen. Der mehrtägige Ausflug nach Leipzig habe den Zusammenhalts gestärkt, betonte er. Jugendleiter Willy Koegst und Stefan Brandl bemühen sich um den Nachwuchs an der Platte. Die Jugend-Abteilung befinde sich im Neuaufbau.

Nicht die Schokoladenseite

Zehn Mannschaften bietet die Fußballabteilung auf, davon sechs im Juniorensegment. Gute Plätze erreichten laut Alexander Greitzke die D-Junioren und die Landesliga-Mannschaft. "Die anderen zeigten sich nicht gerade von ihrer Schokoladenseite", merkte der Redner an.

Die aktuelle Saison laufe erfolgreicher. Bei den A- ,B-, C- und D-Junioren gebe es eine Spielgemeinschaft mit der TSG Weiherhammer, teils hapere es aber an Betreuern. Die Frauenmannschaft wird seit der Winterpause von Hans Beutner, Madlen Schätzler und Reiner Smola betreut. Neu ist auch der Trainer der Kreisklassen-Elf: Michael Lorenz löst Markus Hofbauer ab. Beim Landesligateam gab es ebenfalls einen Wechsel: Eigengewächs Michael Rösch, Co-Trainer Tim Haberl, Torwart-Trainer Peter Romeis und Betreuer Marco Haag wollen mit dem kleinen Kader den Ligaerhalt sicherstellen.

"Wichtig ist, dass sich die Abteilungen im Verein nicht auseinander dividieren lassen", betonte Bürgermeister Martin Schregelmann. Vereinsjugendleiter Willy Koegst machte sich für eine Integration der im Dorf ansässigen Flüchtlinge stark. Er selbst kümmere sich um die Sprachförderung und um die Hausaufgabenhilfe für die Kinder. Er appellierte an die SV-Mitglieder, sich auch um die Erwachsenen zu bemühen und das Angebot des BLSV für Versicherungsfreiheit der Betreffenden zu nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.