Altlasten drücken auf den Geldbeutel

Für mehr als 26 000 Euro muss die Gemeinde 350 Tonnen teerhaltigen Asphalt entsorgen. Das aufgetürmte Material fiel bei den Tiefbauarbeiten in der Kohlberger Straße an. Anzunehmen, dass der Teer vor 50 Jahren oder mehr verarbeitet wurde, als die Staatsstraße dort verlief. Bild: war
Politik
Etzenricht
26.09.2016
85
0

Als die Baufirma die alte Asphaltbefestigung in der Kohlberger Straße abträgt, stellt sie fest, dass darunter Bestandteile mit Teer vorhanden sind. Keine schöne Überraschung für den Gemeinderat.

Diese Beigabe erschwert die Entsorgung, da es so nicht recycelt werden kann. "Das teerhaltige Material ist zu entsorgen, auch wenn der Preis dafür stolz ist", stellte Bürgermeister Martin Schregelmann fest. Gerechnet wird mit etwa 350 Tonnen, die Kosten werden bei rund 26 000 Euro liegen.

Sträucher etwas lichten


15 000 Euro stellt der Gremium für die fachgerechte Säuberung des Allwettersportplatzes der Ludwig-Meier-Volksschule bereit. Durch starke Vermoosung entstand ein rutschiger Belag, der mit Spezialdruckmaschinen und chemischen Mitteln entfernt werden muss. Im Zuge der Maßnahme will die Gemeinde den umliegenden, sehr geschlossenen Baum und Strauchbewuchs, der für den Belag verantwortlich ist, in Abstimmung mit den Grundstücksbesitzern und der Fachstelle des Landratsamts lichten. Voraussichtlich folgen die Arbeiten erst im Frühjahr 2017.

Pflanztrog statt Autos


Landwirt Gerhard Wölfinger hat die Sperrung einer Parkfläche vor seinem Hof in der Weidner Straße beantragt. Die Räte kommen ihm in dieser Angelegenheit entgegen und sperren die erste Parkfläche an der Weidener Straße nach der Einmündung Brunnenweg und stellen die für ihn die notwendige Sicht, somit die Sicherheit für die Hofeinfahrt her. Im Nebeneffekt ist der dort installierte Hydrant für die Feuerwehr jederzeit erreichbar. Da die Räte nichts von einer Farbmarkierung halten, wird eine Art Pflanztrog aufgestellt der das Parken unmöglich macht.

Die Polizeiinspektion ist in die Maßnahme eingebunden. Alle Türen der Schule wurden oder werden mit Fingerklemmschutzleisten ausgestattet. Der Wert der Sicherheits-Nachrüstungen liegt bei über 6000 Euro. In der Sitzung wurde die Beschilderung für die das Gebiet "Festplatz" festgelegt. Der Rat beabsichtigt, die Wildenauer Straße nach dem EDEKA- und den Gewerbeflächen auf Tempo 30 fest zu legen. Markus und Marion Berberich erhielten das Einvernehmen für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport am Algunder Weg 23. Alle Beschlüsse wurden mit 10:0 Stimmen protokolliert. "Wir haben sie alle schätzen und lieben gelernt", übermittelte Schregelmann sein Beileid und das der Kolleginnen und Kollegen an Willy Koegst, dessen Ehefrau Carmen aktiv im Gemeinde- und Vereinsleben mitgewirkt hatte und Anfang der Woche nach langer Krankheit verstarb. Beifall und Glückwünsche aus allen Fraktionen richteten sich am Ende an dritten Bürgermeister Reinhard Kleber (CSU), der vor wenigen Wochen 50. Geburtstag gefeiert hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.