Gemeinderat Etzenricht genehmigt Bauanträge und bestellt Unimog
Ja zu Mehrfamilienhaus

Die Baulücke in der Weidner Straße 8 wird schneller als erwartet geschlossen. Dort, wo das Alte Forsthaus stand, wächst in Kürze ein Mehrfamilienhaus in die Höhe Bild: war
Politik
Etzenricht
18.04.2016
175
0

13 Meter hoch wird das Mehrfamilienhaus auf dem Grundstück, auf dem früher das Alte Forsthaus stand. Nach dessen Abriss hatte es in der Bürgerversammlung und in einigen Sitzungen Diskussionen gegeben.

Mit deutlicher Mehrheit - eine Gegenstimme kam von SPD-Fraktionsvorsitzendem Rudolf Teichmann - gab der Gemeinderat grünes Licht für den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Doppelgarage in der Weidener Straße 8 durch die Firma Kreiner Bau. Die Gemeinde hatte das Areal erworben und an Kreiner verkauft, um die Gelegenheit zu nutzen, gegenüber des Hammer-Anwesens eine zentral gelegene Baulücke zu schließen.

Es war von sechs oder sieben Wohnungen die Rede. Über Erdgeschoss, erstem Stock und Dach wird der Spitzboden als Galerie genutzt wird. Der Giebel ist der Weidner Straße zugewandt. Der Beschluss enthält den Hinweis, dass die Gemeinde über kein Hubrettungsfahrzeug verfügt. Acht Parkplätze sind ausgewiesen.

Die Vergabe des Auftrages für die Tiefbauarbeiten "Am Festplatz" verwies das Gremium in die Warteschleife. "Es besteht noch Klärungsbedarf zu den Angeboten", begründete Bürgermeister Martin Schregelmann den Aufschub. Den Auftrag für die Straßenbeleuchtung erhält das Bayernwerk. Die Kosten betragen voraussichtlich rund 37 500 Euro.

Nach der Prüfung von Angeboten, dem Test verschiedener Fahrzeuge und der Diskussionen über die Ausstattung fiel die Wahl für ein neues Kommunalfahrzeug auf einen Unimog, Typ 218. Das Vorführgerät kostet zusammen mit einem Streugerät für den Winterdienst 163 216 Euro. Lieferant ist die Firma Beutlhauser, die den Fendt-Traktor in Zahlung nimmt. Technische Geräte für die Prüfung der Wasserqualität im Wert von 2700 Euro werden bei Richter und Frenzel bestellt. Corina Paulus darf ein Einfamilienhaus im Unteren Bergweg 2 bauen. Sie muss aber zusätzliche Wasser- und Kanalanschlüsse zahlen. Festgeschrieben wurde, dass die Gemeinde keinen Lärmschutz errichten wird. Das Gebäude wird in der Nähe der Eisenbahn platziert. Genehmigt wurde auch der Antrag von Andreas Paul zur Balkonerweiterung im Nelkenweg 4.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.