Stadtrat einigt sich nach Patt
Industriegebiet nicht erweitert

Politik
Etzenricht
03.08.2016
108
0

Der Etzenrichter Gemeinderat hat weiter Angst, dass ein Güterverkehrszentrum im benachbarten Industriegebiet Weberschlag in Weiherhammer zu viel Lärm bringt. Gegen die CSU-Stimmen lehnten die anderen Fraktionen die Änderung des Bebauungsplans ab.

Bei der Abstimmung ergab sich ein Patt. Der Antrag war damit durchgefallen. Während die CSU-Fraktion einschließlich Bürgermeister Martin Schregelmann keine Einwände gegen die Erweiterung hatte, erneuerten UPW und SPD ihre Vorbehalte.

Bei der Sitzung kam außerdem der Bau auf dem Festplatz zur Sprache. Er ist so weit fortgeschritten, dass am 11. August das Richtfest für den Edeka-Markt gefeiert werden kann.

Einstimmig genehmigte der Gemeinderat den Antrag von Sebastian Schmidt und Julia Roth. Sie möchten ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage am "Wassergraben" bauen. Die von den Bauwilligen gewünschten Änderungen des Bebauungsplans wurden akzeptiert. Mit 11:1 durchlief der Antrag der Firma Kreiner Bau GmbH für das Mehrfamilienhaus auf dem Grundstück Weidener Straße 8 die Beratung. Die Änderung: Statt der Satteldachgauben werden Schleppgauben eingebaut. Wegen Vorschriften zum Brandschutz und für ein barrierefreies Bauen werden Grundrisse innerhalb der Geschosse verändert und ein durchgehendes Geschoss bis zum Spitzbogen errichtet. Wie in der ersten Entscheidung stimmte Rudolf Teichmann (SPD) gegen die Freigabe. "Das große Gebäude hat einen negativen Einfluss auf das Ortsbild", so sein Argument.

Der neue Kämmerer Christian Wirth stellte sich persönlich vor. Der 40-Jährige ist seit 1. Juli Nachfolger von Günther Himmer im Finanzressort der Verwaltungsgemeinschaft.

Gemeinderat vergibt AufträgeVor den Sommerferien vergab das Gremium noch fünf Aufträge: Die Ausrüstung der Feuerwehr will der Rat für 11 000 Euro erneuern. Größter Posten: 30 Schutzhelme im Wert von netto 5000 Euro. Den Auftrag erhält die Firma Ludwig Feuerschutz aus Bindlach. Das Mehrzweckfahrzeug wird mit neuen Winterreifen ausgestattet, Lieferant ist die Firma Reifen Böhm. Die Kosten belaufen sich auf 486 Euro

3535 Euro kosten die Bodenbelags-Arbeiten im ehemaligen Physikraum der Grundschule, Auftragnehmer ist die Fachfirma Specht aus Vilseck. Für 1370 Euro führt die Firma Christian Lingl aus Weiden die Malerarbeiten in diesem Raum aus. Als günstigster Bieter erstellt die Firma Albrecht aus Weiherhammer einen Einbauschrank für den Computerraum. Fünf Euro pro Kind und Tag werden an die Grund- und Mittelschule Weiherhammer als Zuschuss für Schullandaufenthalte überwiesen. (war)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.