DJK verliert beim SV Etzenricht
Dämpfer für Gebenbach

Durch das "goldene Tor" von Johannes Pötzl (rechts) brachte der SV Etzenricht dem Tabellenführer DJK Gebenbach die erste Saisonniederlage am 5. Spieltag bei. Bild: war
Sport
Etzenricht
03.08.2016
115
0

Im fünften Spiel ist es soweit: Die DJK verliert ihr erstes Saisonspiel. Den Grund hatte Trainer Faruk Maloku sofort ausgemacht.

Der SV Etzenricht feierte gegen den als Spitzenreiter angereisten Nachbarverein seinen ersten Saisonsieg. Der Gastgeber hatte am Dienstag, 2. August, neben großem Einsatzwillen auch das Glück, das in den vorherigen Partien fehlte.

Die Spielanalyse von DJK-Coach Faruk Maloku nach dem hochspannenden Derby: "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, so kann ich das auf den Punkt bringen. Glasklare Chancen haben wir ausgelassen, und wie gegen Bad Abbach mit einer Ecke ein Gegentor kassiert, das den Spielverlauf auf den Kopf stellte." Mit den ungenutzten Gelegenheiten sprach er wohl primär die 67. und 71. Minute an: Zuerst scheiterte Cengiz Izmire aus 5 Metern an Michael Heisig im Etzenrichter Tor, dann fand auch Timo Kohler im glänzend reagierenden Heisig seinen Meister.

SVE-Trainer Michael Rösch strahlte, und war mit der Leistung seiner Truppe nach dem "Dreier" gegen seinen ehemaligen Chef mehr als zufrieden: "Endlich sind wir in dieser Saison belohnt worden. Es hat sich gezeigt, dass mit Tugenden wie Leidenschaft, Einsatz und Willen auch etwas bewegt werden kann. Kompliment an jeden einzelnen Spieler."

Gebenbach ging selbstbewusst in die Partie, zeigte vor guter Kulisse gepflegten und offensiv angelegten Kombinationsfußball. Trotz dem Übergewicht der DJK stand die Deckung der Gastgeber weit sicherer als zuvor, ließ nicht mehr als zwei Chancen vor dem Wechsel zu. Der Ex-Etzenrichter im DJK-Dress, Niko Becker, vermochte Heisig (43.) frei stehend nach einem Querschläger nicht zu bezwingen. Heisigs Fußabwehr wuchtete Beckers Sturmkollege Pavel Novotny weit am Gehäuse vorbei. Bei den Hausherren fehlte in dieser Phase die Präzision bei den wenigen Angriffsversuchen. Die erste Ecke bekam der SV in der 22. Minute zugesprochen, ein strammer Schuss von Kapitän Stephan Herrmann in Minute 45 war die erste nennenswerte Gefahr für Johannes Ritter im Gästetor.

Für die Platzherren startete die zweite Hälfte mit einer schlechten Nachricht: Andreas Koppmann, zuvor auffälligster SV-Akteur, musste verletzt passen. Aber je länger die Partie dauerte, desto frecher spielte Etzenricht nach vorne. Im Gegensatz zum ersten Abschnitt schufen sich die Hausherren Platz für Konter. Zwölf Minuten vor dem Ende erzielte Johannes Pötzl das Tor des Tages. Nach einer Ecke von Stephan Herrmann hatten die DJK-Verteidiger den Stürmer, der den zweiten Ball nach einem Kopfballduell verarbeitete, nicht auf der Rechnung. Der nächste Eckball (84.) hätte auch zum Erfolg führen können, doch Andreas Schimmerer schien im Schock erstarrt zu sein, als der abgefälschte Ball am Pfosten vor ihm landete.

Malokus Team warf am Ende alles nach vorne, der Druck stieg ständig. Als Kai Hempel in der Nachspielzeit aus 16 Metern verzog, war die große Überraschung perfekt.

Landesliga MitteSV Etzenricht - DJK Gebenbach 1:0 (0:0)

DJK Gebenbach: Ritter, Zivatovic, Erdal Izmire (85. Szewczyk), Becker, Cengiz Izmire, Hempel, Novotny, Jurek, Trifonov, Kopac (66. Kohler) Tor: 1:0 (78.) Johannes Pötzl - SR: Tizian Hundsdörfer (Weidenberg) - Zuschauer: 420 - Gelb-Rot: (82.) Konstantin Graßl (SVE), wegen wiederholtem Foulspiel
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.