Fußball
Bewährungsprobe für SV Etzenricht

Scheinbar komfortabel führte der SV Etzenricht (rechts Marco Lorenz) nach einer Stunde Spielzeit im Derby gegen den SC Ettmannsdorf. Am Ende stand ein 2:2 auf der Anzeigentafel. Somit geht der SVE heute gegen den erklärten Titelanwärter SV Fortuna Regensburg punktgleich in das erneute Heimspiel. Bild: war
Sport
Etzenricht
12.03.2016
22
0

Spiel zwei nach der Winterpause bringt erneut Heimrecht für den SV Etzenricht. Zu Gast am Samstag (16 Uhr) ist der SV Fortuna Regensburg.

Die Gegner rangieren punktgleich (42) in der Spitzengruppe, die Fortunen auf Platz drei, Etzenricht ist Vierter - wobei die Donaustädter zwei Spiele weniger (20) als der SVE (22) absolviert haben. Bei Insidern wurde die Multikulti-Truppe, die Fußballer kommen aus rund zehn Nationen, von Beginn an als ein Kandidat für ganz oben gehandelt. Die letzte Niederlage datiert vom 5. September (2:3 bei Mitfavorit Bad Kötzting). Zuhause sind die Grün-Weißen erst einmal geschlagen worden. Mit 4:1 holte Etzenricht die volle Punktzahl, lieferte damals eine optimale Partie. "Ich denke das war unsere mit Abstand beste Saisonleistung", urteilte SVE-Abteilungsleiter Manfred Herrmann. Die Tendenz bei Fortuna spricht Bände, denn der SVF holte aus den letzten zehn Pflichtspielen neun Siege und ein Unentschieden.

Teamchef Hans Meichel (68) und Trainer Helmut Zeiml (48) können daher Optimismus ausstrahlen. Zeiml umso mehr, da er vor wenigen Wochen erfolgreich die A-Lizenz als Trainer erwerben konnte. Ein Grund mehr, in seinem 4. Jahr den Club in die Bayernliga zu führen. Beim ohnehin gut bestückten Kader folgte in der Winterpause eine Aufrüstung. Yahaya Orak (SC Regensburg) wird den nach Heimstetten abgewanderten Alexander Heep zwischen den Pfosten ersetzten. In der Pause heuerten außerdem an: Alper Yilmaz (19, aus Tegernheim), Antonios Assaad (26, Kingston Clippers), Eyüp Garip (19, SC Regensburg), Antonio Kerovec (21, Burgweinting). Kamil Hein (23 Jahre, 13 Tore) und Mahir Hadziresic (24) Sommer-Neuzugang vom SSV Jahn II.

SVE-Trainer Michael Rösch stuft den SV Fortuna als eine Mannschaft ein, die vor allem im spielerischen Bereich und im Tempofußball ihre Stärken besitzt. "Wir müssen zu 100 Prozent funktionieren, um zu punkten", sagt er. "Es ist toll, am 24. Spieltag ein Topspiel bestreiten zu dürfen." Jedoch kann er nicht seine Bestbesetzung aufbieten. Stephan Herrmann wird drei bis vier Wochen wegen einer Muskelverletzung ausfallen, Tobias Scharl fehlt wegen einer Studienfahrt. Marco Lorenz und Konstantin Graßl (Grippe) sind Wackelkandidaten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Etzenricht (150)Fußball Landesliga Mitte (250)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.