Fußball
Pasieka macht's spannend

Martin Pasieka (links) traf in Tegernheim dreimal für den SV Etzenricht ins gegnerische Netz. Seine Farben gingen dennoch als Verlierer vom Platz. Bild: war
Sport
Etzenricht
04.04.2016
22
0

Der SV Etzenricht scheint die vor der Winterpause gezeigte Auswärtsstärke abgelegt zu haben. Beim FC Tegernheim setzte es bereits die dritte Auswärtsniederlage in Folge.

Tegernheim. Ganz überraschend kommt das 3:4 nicht. Die Gastgeber haben seit Mitte Oktober zu Hause nicht mehr verloren. Zwischenzeitlich sind vier Siege, auch gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel, und ein Unentschieden notiert. FC-Trainer Jürgen Press hat seine Mannschaft für die "Mission Klassenerhalt" offenbar gut motiviert.

Dabei wurde es am Ende noch einmal richtig spannend. Nach dem 4:1 von Kapitän Michael Fischer sechs Minuten vor dem regulären Ende schienen alle Zweifel an dem erneuten Tegernheimer Erfolgserlebnis beseitigt zu sein. Von wegen. Der Dreifach-Torschütze des SVE, Martin Pasieka, ließ durch zwei Treffer innerhalb weniger Minuten die Spannung noch einmal auf den Siedepunkt steigen. Satte fünf Minuten Nachspielzeit reichten aber nicht mehr zum Ausgleich.

Analog zu den letzten Partien wusste der SV Etzenricht vor der Pause zu gefallen, steckte die vom schnellen 0:1 von Goalgetter Urban Wazlawik ausgelöste "kalte Dusche" rasch weg und kam durch Pasieka zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Zuvor traf Johannes Pötzl mit einem Schlenzer den Pfosten (17.). Schlecht für die Psyche der Rösch-Elf war dann der Zeitpunkt des erneuten Rückstands. Kurz vor dem Pausenpfiff kam der FCT durch Siegfried Ludwig mit einem tollen Drehschuss zum 2:1.

Ein Handicap für die Gäste war der erneute Umbau der Abwehrkette, denn neben Andreas Koppmann, Klaus und Stephan Herrmann fiel Konstantin Graßl aus. So rückte Andras Mark in die Abwehrzentrale, Andreas Schimmerer wurde auf die Außenverteidiger-Position zurückbeordert.

Beim 3:1 fand sich die SVE-Abwehr mit der Zuschauerrolle ab, Wazlawik hatte keine große Mühe, seinen 14. Saisontreffer zu machen. Er schob freistehend vor Michael Heisig diesem den Ball durch die Beine. Dann glückte Spielführer Fischer das, was ihm in Minute 52 misslang - er verwandelte einen über die Etzenrichter Abwehr gespielten Pass aus halblinker Schussposition zum vierten Tegernheimer Tor. Danach folgten die beiden Auftritte von Pasieka. Sein Saisontor 12 resultierte aus einem Alleingang, bei Treffer Nummer 13 nutzte er ein Abstimmungsproblem zwischen dem FC-Torwart und einem Verteidiger.

Trainer Michael Rösch stufte die spielerische Leistung als "nicht schlecht" ein. Als Ursachen für die Einbuße filtert er Abspielfehler in sensiblen Bereichen, das leichtfertige Ermöglichen der Gegentore und fehlende Konsequenz nach vorne aus. Für die kommenden Aufgaben nimmt er sein Team in die Pflicht: "Es wird sich zeigen, ob wir auch in schwierigeren Zeiten zusammen stehen können. Die Mannschaft besitzt diesen Charakter. Aber es zählt einfach nur das, was auf dem Platz gezeigt wird".
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Etzenricht (150)Fußball Landesliga Mitte (251)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.