Fußball
Quartett macht weiter

Neben Johannes Pötzl (links) und Matthias Dietl (rechts) haben auch Klaus Moucha und Andreas Koppmann beim SV Etzenricht verlängert. Bild: war
Sport
Etzenricht
19.04.2016
47
0

Ein weiteres Quartett bindet sich an den SV Etzenricht. Für Matthias Dietl, Klaus Moucha und Andreas Koppmann ist es die zweite Saison, Johannes Pötzl gehört bereits seit dem Jahr 2008 dem Team an.

Ungeachtet der erneuten, aber sehr unglücklichen Niederlage in Lam, und vor den beiden Nordderbys gegen Mitterteich und Gebenbach, setzen sich die Vertragsverlängerungen beim Landesligisten SV Etzenricht fort.

Ein Trio, das die erste Saison im SV-Trikot bestreitet und ein Alteingesessener laufen in der Serie 2016/2017 wieder auf. Johannes Pötzl (26) zählt seit 2008 zum Kader. Aus der eigenen Jugend kommend nahm ihn Trainer Christian Stadler unter seine Fittiche. Nach einer Unterbrechung, Pötzl widmete sich seiner beruflichen Weiterbildung in der Gastronomie, zählt der 26-jährige zum Stamm und hat in der laufenden Saison in 26 Einsätzen bereits fünf Treffer erzielt. "Johannes hat sich enorm weiter entwickelt, mehr als jeder andere", bestätigt SV-Abteilungsleiter Manfred Herrmann.

Seinen Verbleib hat auch Andreas Koppmann (21) zugesichert. Der Kicker aus der Nachbargemeinde Kaltenbrunn kam von der SpVgg SV Weiden, ist als Allrounder einsetzbar, bereicherte und beschleunigte das Umschaltspiel des SV enorm.

Matthias Dietl, seit Sonntag 24 Jahre alt, kehrte nach den Stationen bei den Bezirksligisten SC Luhe-Wildenau und SpVgg Pfreimd zu seinem Heimatverein zurück, für den bereits Vater Ernst und Opa Alfred stürmten. In ebenfalls 26 Einsätzen erzielte Dietl zwei Tore.

Mindestens ein Jahr hängt Klaus Moucha (24, Mittelfeld/Angriff), zuletzt beim TSV Detag Wernberg aktiv, an. Fünf Mal traf er im laufenden Wettbewerb, verlegte wie Koppmann einen Teil seines privaten Lebensmittelpunkts nach Etzenricht. Stellvertretend für die Spieler lobt Klaus Moucha die Bedingungen beim Verein: "Es herrscht ein toller Spirit in der Mannschaft vor, der mir die Entscheidung auch leicht gemacht hat."

Er lobt die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam, hat Spielfreude und will dazu lernen. Wichtig dazu, ein wenig bezogen auch auf die Aktualität fügt er hinzu, "Das Team hält auch in Zeiten zusammen, in denen es nicht zu 100 Prozent läuft." Ähnlich sieht es auch Koppmann: "Ich fühle mich superwohl, Umfeld und Mannschaft sind sportlich und menschlich top. Ich kann mich sehr gut weiterentwickeln und das Kicken macht einfach nur Spaß."

Mit Bedauern nahm die Abteilungsleitung die Entscheidung von Michael Schmid zur Kenntnis, dass er 2016/2017 seine Treter für den Nachbarclub SC Luhe-Wildenau schnüren wird. "Michi" kommt aus dem eigenen Nachwuchs, kam in der laufenden Saison sieben Mal und in der Vorsaison 12 Mal im Landesligabereich zu Einsätzen. Hoch einzuschätzen war sein Einfluss auf den Teamgeist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.