Fußball
Rösch verlängert beim SV Etzenricht

Michael Rösch wird den SV Etzenricht auch in der Spielzeit 2016/17 trainieren. Bild: war
Sport
Etzenricht
05.02.2016
72
0

Der SV Etzenricht hat gleich zu Beginn der Vorbereitung ein wichtiges Signal gesendet. Der Landesligist verlängerte den Vertrag mit Trainer Michael Rösch um eine weitere Saison.

Der erfolgreiche Coach hat SVE-Abteilungsleiter Manfred Herrmann in diesen Tagen seine feste Zusage gegeben, auch in der Saison 2016/17 die Blau-Schwarzen zu trainieren. Außerdem laufen derzeit die Verhandlungen mit dem Kader. So hat sich inzwischen mit Martin Pasieka ein Leistungsträger für das kommende Spieljahr verpflichtet, seine Entscheidung dürfte richtungsweisend für den Kader sein.

"Unsere Platzierung auf Platz vier ist sehr gut. Wir sind mit über 40 Punkten bereits jetzt im Soll für die gesamte Saison und können den nächsten Schritt unternehmen", blickte Herrmann nach der Klärung der Trainerfrage bereits auf die Restrunde. "Die drei vor uns stehenden Vereine liefern sich einen Steilpass nach dem anderen und zeigen auf, dass sie Ernst machen und mit Macht nach oben wollen", urteilte er mit Blick auf die Verstärkungen, die Fortuna Regensburg und Bad Kötzting in der Winterpause holten. Zudem erwartet er, dass DJK Ammerthal durch die Verpflichtung ihres neuen Trainers Torsten Holm einen weiteren Schub erhält. Für seine Mannschaft sieht Herrmann eine echte Herausforderung: "Wir wollen oben dabei bleiben. Entscheidend ist für alle, wie die ersten Spiele der Restrunde laufen."

Sportlicher Leiter Markus Hofbauer erwartet, dass die Zusage von Michael Rösch die Spieler motiviert: "Wir haben mit Michl Rösch verlängert, weil er absolut der richtige Mann für unser Konzept ist. Die tolle Leistung im vergangenen Jahr ist erheblich auf seine Arbeit zurück zu führen. Das Gesamtpaket, sprich sportlicher Erfolg, Identifikation mit dem Verein und Charakterstärke, ist auch von ihm geschnürt."

Wir haben mit Michl Rösch verlängert, weil er absolut der richtige Mann für unser Konzept ist. Die tolle Leistung im vergangenen Jahr ist erheblich auf seine Arbeit zurück zu führen.Markus Hofbauer, Sportlicher Leiter des SV Etzenricht

Nach den erfolgreichen Hallenturnieren, insbesondere den Turniersieg in Mitterteich, einigen Stunden im Sportstudio und Laufeinheiten trainiert das Landesligateam des SV Etzenricht seit Anfang der Woche wieder auf dem Platz. Bis auf den erkrankten Andreas Schimmerer war der Kader zuletzt komplett. Mit dabei war auch der einzige Winter-Neuzugang Maximilian Geber, der von der SpVgg SV Weiden zum Sportverein wechselte. Nicht mehr zur Disposition steht Jonas Lang. Der Nachwuchstorhüter war die Nummer zwei hinter Michael Heisig und kehrte während der Winterpause zu seinem Heimatverein FC Wernberg zurück. Clubführung und Fans bauen darauf, dass bei einem Ausfall Heisigs René Wächter die Lücke schließen wird. Der Keeper half bereits beim Hallenfußball aus und zeigte sich topfit.

Nur vier Wochen umfasst die Vorbereitungszeit. Die ersten drei Spieltage bergen eine Menge Brisanz. Dem Derby daheim gegen den SC Ettmannsdorf am 5. März folgt ein weiteres Mal Heimrecht, wenn am 12. März mit dem SV Fortuna ein Titelfavorit anreist. Dritter Termin ist der Lokalschlager bei der ebenfalls hoch gehandelten DJK Ammerthal. Die Testspieltermine sind fix. Am Sonntag, 14. Februar, gastiert der SV beim Bayernligisten ASV Burglengenfeld. Am 20. Februar heißt der Gegner SpVgg Vohenstrauß, am 21. Februar SV Sorghof und am 27. Februar DJK Ensdorf. Anstoßzeiten und Austragungsorte dieser drei Partien sind noch offen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Etzenricht (150)Michael Rösch (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.