Fußball
Saisonfinale gegen Bad Kötzting

Sport
Etzenricht
21.05.2016
16
0

Die Entscheidungen fallen wo anders. Im letzten Saisonspiel der Landesliga Mitte gilt es sowohl für den SV Etzenricht als auch für Gast 1. FC Bad Kötzting lediglich darum, die Spielrunde versöhnlich abzuschließen.

Zum Saisonfinale empfängt der SV Etzenricht am Samstag um 14 Uhr den 1. FC Bad Kötzting (60 Punkte), der aktuell den undankbaren 3. Platz in der Landesligatabelle einnimmt. Der Zug nach oben, sprich die Möglichkeit den Relegationsplatz zu erreichen, ist für die auf Rang drei einlaufenden Bad Kötztinger inzwischen abgefahren, da sich dort der SV Fortuna (65) eingenistet hat. Somit geht es für den Bayernliga-Absteiger rein um das Prestige, die Verteidigung den dritten Platzes vor der hoffenden Konkurrenz aus Hutthurm (58) und Cham (57).

Auch für den SVE (52) stellt sich die Frage, reicht es für Platz 6, 7 oder 8. Die Mitbewerber sind die beiden Aufsteiger Hauzenberg (53) und Osterhofen (50). Mit den 52 Punkten ist der Jahresdurchschnitt des Sportvereins in der Liga überschritten. 492 Punkte spielte der Verein bis dato in 10 Jahren ein. Er kommt somit gerundet auf eine Marke von knapp 50 je Saison. Nur in den Serien 12/13 (73 Zähler), 13/14 (64) und 6/7 (58) wurde kräftiger gepunktet.

Im Hinspiel am Roten Steg in Kötzting kassierte die Rösch-Elf eine 1:3-Niederlage. Heimvorteil gab es zuletzt im April vor zwei Jahren und diesen nutze der SVE zu einem furiosen 4:1-Erfolg gegen den damaligen Favoriten.

Gegenüber 2014 hat sich von der Besetzung her enorm viel verändert: Die Etzenrichter Torschützen André Biermeier, er spielt heute mit Bayern Hof um den Regionalliga-Aufstieg, Stefan Graf und Tobi Plößner versuchen gleiches bei der SpVgg SV Weiden, sind ebenso abgewandert wie die Torvorbereiter Michael Dietl. Der versucht, die Chance auf die Relegation für den FC Amberg zu erreichen. Niko Becker feiert mit der DJK Ammerthal den Wiederaufstieg in die Bayernliga, wechselt aber zur DJK Gebenbach, die seit kurzer Zeit von dem 2014 noch beim Sportverein verantwortlichen Trainer Faruk Maloku gecoacht wird und heute um den Nichtabstiegsplatz kämpft. Im Austausch heuerte Ex-SVE-Verteidiger Andy Müller, er wechselte vor einem Jahr nach Burglengenfeld, diese Woche in Ammerthal an.

Der aus der 2014er-Elf in Etzenricht verbliebene Stürmer Martin Pasieka steht wegen einem lange geplanten privaten Termin heute auch nicht zur Verfügung, er hat aber mit 17 Saisontreffern sein Soll längst erfüllt. 25 Treffer hat Kötztings treffsicherster Schütze, Ismail Morina (26) auf seinem Konto. Er wechselte von Bogen zum FC, ist aus seiner Zeit bei Fortuna und dem SSV Jahn bekannt.

Vier mögliche Rückkehrer


Ob sich die Fehlliste des SV aus der Vorwoche verringert, wird sich kurzfristig entscheiden. In Cham waren neun Spieler aus dem Kader nicht verfügbar. Als mögliche Rückkehrer gelten Tobias Scharl, Klaus und Uli Herrmann oder Andreas Mark. Theoretisch kann der Trainer, anders als in Cham, auch auf Spieler aus der Reserve zurückgreifen, die gestern ihr letztes Saisonspiel absolvierte. Rösch sieht dem Match so entgegen: "Für mich ist es am Samstag schon noch einmal wichtig, dass wir das Spiel ernst nehmen. Es geht trotzdem noch einmal um drei Punkte. Es geht um die Platzierung am Ende der Saison. Es ist unser letztes Heimspiel, wir wollen uns gut in die Pause verabschieden, gut von unserem Publikum verabschieden. Unser Ziel sind die drei Punkte."
Für mich ist es am Samstag schon noch einmal wichtig, dass wir das Spiel ernst nehmen. Es geht trotzdem noch einmal um drei Punkte.SV-Trainer Michael Rösch
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)SV Etzenricht (150)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.