Fußball
SV Etzenricht in der Außenseiterrolle

Auf eine gute Kulisse, ähnlich wie beim 2:2 am Samstag gegen den SV Neukirchen (links Andreas Koppmann), hofft der SV Etzenricht heute Abend. Die DJK Gebenbach reist den kurzen Weg als Tabellenführer an, wird von Ex-SVE-Spieler und Trainer Faruk Maloku sportlich betreut. Bild: war
Sport
Etzenricht
02.08.2016
37
0

Derby-Zeit in der Landesliga Mitte: Der SV Etzenricht empfängt den Spitzenreiter DJK Gebenbach. Allerdings kommt das Gastspiel der Maloku-Elf zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Die Gastgeber haben viele personelle Sorgen.

Derbys wie heute das Duell des SV Etzenricht mit der DJK Gebenbach (Anstoß um 18.30 Uhr) sind eine Rarität im nördlichen Einzugsgebiet der Landesliga-Staffel Mitte. Darum gilt es den Termin zu genießen, auch wenn zeitgleich das Bayernliga-Städtederby FC Amberg gegen SpVgg SV Weiden eine große Konkurrenz darstellt.

Co-Trainer unter Maloku


Die Rollen sind klar verteilt. Gebenbach kommt als Tabellenführer der Liga und hat zehn Punkte aus vier Spielen gesammelt, Etzenricht holte mit zwei Remis erst zwei Zähler und steht im unteren Tabellendrittel. "Ich freue mich auf den Besuch unseres ehemaligen Spielers und Trainers Faruk Maloku. Dass wir dieses Mal die Außenseiterrolle einnehmen, kommt uns ein Stück weit entgegen", sagte SVE-Trainer Michael Rösch am Samstag nach dem 2:2 gegen Aufsteiger SV Neukirchen. Die beiden Trainer kennen sich gut, Rösch war Co-Trainer bei Maloku.

Als eine "richtig gute Truppe, die sich gezielt verstärkt hat, brutal starken Tempofußball spielt und auf allen Positionen viel arbeitet", zollt Rösch dem heutigen Gegner Respekt. Er fordert von seiner Elf hohe Konzentration und bestmögliche Vorbereitung ein. "Die Münze wird irgendwann umkippen", ist sich der 30-jährige sicher. Ihm ist bewusst, dass der Kader in der Momentaufnahme eng bemessen ist. Klaus Moucha kommt erst wieder nach der Winterpause zurück, André Klahn zeigte verheißungsvolle, tolle Spiele in der Vorbereitung, beobachtete das letzte Heimspiel aber mit Krücken und erhält diese Woche eine Diagnose für seine Knöchelverletzung. Zu den Urlaubern Thomas Schärtl und Mathias Dietl vom Samstag kommen noch Maximilian Geber und Tobias Scharl hinzu. Nur Fabian Göbl dürfte nach einer Grippe wieder dabei sein.

Von einem Aufgebot, wie es die DJK besitzt, kann Rösch nur träumen. Die Neuzugänge sind gezielt ausgesucht. Kai Hempel (FC Amberg), Pavel Novotny (Prag), Lukas Libotovsky (Deggendorf) und Thomas Behrend (Traßlberg) machen Platz für Varianten in der Aufstellung. Dazu kommt Niko Becker (zuletzt DJK Ammerthal). Er ist neben Ralf Jakob (zuvor SV Mitterteich und derzeit verletzt) der Zweite aus der "Fohlenelf" mit überwiegend 19-Jährigen des SV Etzenricht, mit denen Maloku knapp die Aufstiegsrelegation in die Bayernliga verpasste.

In der Vorsaison spielte der SV Etzenricht 3:3 in Gebenbach, zu Hause gab es ein 2:2.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Etzenricht (150)Fußball Landesliga Mitte (251)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.