Fußball
SV Etzenricht testet zweimal

Sport
Etzenricht
20.02.2016
86
0

14 Tage vor dem Auftakt in das Restprogramm der Landesliga Mitte unterzieht sich der SV Etzenricht auf eigener Anlage am Wochenende einem Doppeltest. Am Samstag um 14.30 Uhr heißt der Gast SpVgg Vohenstrauß, einen Tag später um 14 Uhr SV Sorghof.

Sportlicher Leiter Markus Hofbauer sah beim Vorbereitungsspiel am letzten Sonntag in Burglengenfeld eine Weiterentwicklung. Das Team überzeugte spielerisch und bot beim achtbaren 1:1 dem eine Liga höher angesiedelten ASV Paroli. Nach diesem Remis und dem 4:1 gegen den TSV Detag Wernberg sowie diversen Trainingseinheiten kann Trainer Michael Rösch durchaus Optimismus ausstrahlen. Technische Feinheiten werden auf dem Nebenplatz auch diesmal nicht unbedingt im Vordergrund stehen. "Hauptsache wir gewinnen an Spielpraxis und Rhythmus", sagt der Trainer.

Auch die Gegner, für Vohenstrauß ist es die erste Gelegenheit, sind froh über die Testmöglichkeit, selbst wenn die Bedingungen nicht ideal sind. Vom zuletzt fehlenden Trio Andreas Schimmerer, Klaus Herrmann und Marco Lorenz wird voraussichtlich nur der zuletzt Genannte dieses Wochenende einsatzbereit sein.

Die SpVgg Vohenstrauß belegt nach 18 Spieltagen in der Bezirksliga Nord Rang acht (24 Punkte), hat einen sicheren Mittelplatz im Visier. Nach Saisonende steht ein Umbruch in der Trainerposition bevor, da der langjährige Chef-Coach Rainer Summerer sein Engagement beendet. Bei der SpVgg wird solide und vorausschauend gearbeitet, denn mit Ronny Tölzer ist frühzeitig die Nachfolge abgesichert. Ein Wiedersehen gibt es im Übrigen mit Florian Kett. Der aktuelle SpVgg-Kapitän und Abwehrchef spielte 2008 bis 2010 in der Etzenrichter Landesliga-Elf. Ebenso trug Angreifer Benjamin Urban 2010 das Trikot des SV.

Der SV Sorghof entwickelte sich unter Regie von Thorsten Baierlein (39) zu einer Spitzenmannschaft in der Bezirksliga Nord. Nur zwei Punkte trennen den SV von Spitzenreiter FC Amberg II. Dem Test in Etzenricht folgt ein mehrtägiges Trainingslager in Pilsen, bevor es am 13. März mit dem Derby gegen Hahnbach in die Bezirksliga-Restrunde geht. Einen festen Platz in der Abwehr des SVS nimmt der Etzenrichter Maximilian Bruckner (25) ein. Er zählt in der dritten Saison zum Stamm. Der zweite Etzenrichter, Mittelfeldspieler Felix Herrmann (23), wurde Anfang der Saison mit einem Kreuzbandriss außer Gefecht gesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.