Fußball-Testspiel
Etzenricht testet gegen Feucht

Dieses und nächstes Wochenende kann der SV Etzenricht noch testen, am 16. Juli beginnen die Ligaspiele. Am Samstag kommt der 1. SC Feucht und die Mannschaft kann die getroffenen Schlussfolgerungen aus dem vergangenen Wochenende verlorenen Heimspiel gegen die SpVgg SV Weiden, hier eine Szene mit Maximilian Gerber, umsetzen. Bild: war
Sport
Etzenricht
02.07.2016
25
0

Das Ende der Vorbereitung naht. Innerhalb weniger Tage hat die Landesliga-Elf des SV Etzenricht erneut zwei Bayernligisten vor der Brust. Am Dienstag, 5. Juli, um 19 Uhr geht es im Verbandspokal bereits um etwas. Es kommt Landesliga-Meister und Bayernliga-Aufsteiger DJK Ammerthal. Am Samstag, 2. Juli, bekommt es die Rösch-Truppe mit dem 1. SC Feucht zu tun. Entgegen der ursprünglichen Anstoßzeit findet die Partie auf Wunsch der Gäste bereits um 15 Uhr statt.

Freundschaft der Vereine


Die Treffen mit den Mittelfranken sind längst Tradition. Spätestens seit Georg Galbakiotis Trainer in Etzenricht und zuvor Spieler in Feucht war, pflegt SV-Abteilungsleiter Manfred Herrmann ein freundschaftliches Verhältnis zu Teammanager Manfred Kreuzer, der Macher des Sportclubs.

Kreuzer und sein Trainer Klaus Mösle haben und hatten mit dem sich in höchster Drehzahl drehenden Personalkarussell zu tun. Von 16 Abgängen war in Nürnberger Medienberichten zu lesen, angeblich blieben nur noch zwei Stammkräfte aus der Vorsaison. Der Club belegte immerhin den 10. Platz in der Bayernliga, sammelte 40 Punkte.

Den Schlusspunkt der Wechsel-Welle setzte vorerst Sebastian Schulik (29). Der Stürmer erzielte in den zwei zurückliegenden Spielzeiten über 60 Tore und wechselte kürzlich zum FC Amberg. Auch andere Leistungsträger wie Maximilian Zischler (zur DJK Ammerthal), Martin Kirbach (ASV Neumarkt), Mario Swierkot und Noah Tiefel (beide Seligenporten) suchten das Weite. Mit mehr als einem Dutzend Neuzugängen soll das kompensiert werden. Manager Kreuzer steht den Turbulenzen wie immer gelassen gegenüber. Matthias Heckenberger von der SpVgg SV ist übrigens einer der bekanntesten Neuzugänge. Die bisherigen Ergebnisse in der Testphase: Das Match bei der U-23 der Greuther Fürth endete 1:2, gegen Vach siegte man mit 2:0 und gegen Baiersdorf spielte der SC 1:1.

Wie Eishockey


Der SV Etzenricht verlor in einer torreichen Partie am Sonntag gegen die SpVgg SV Weiden mit 3:7. "Wie Eishockey", sagte Weidens Trainer Tomas Galasek. Etzenrichts Trainer Michael Rösch kritisierte das Zweikampfverhalten, setzte aber inzwischen einen Haken hinter das Spiel.

Rösch sagt mit Blick auf Samstag: "Wir haben das Spiel gegen Weiden während der Woche kritisch aufgearbeitet. Ich denke, dass wir die richtigen Schlüsse ziehen können. Aber das wird sich am Samstag zeigen. Personell können wir, bis auf Koppmann, aus dem Vollen schöpfen". Das bedeutet, dass Stammtorhüter Michael Heisig, Stürmer Martin Pasieka und Mittelfeldspieler Marco Lorenz spielen können.

Nicht nur die Begegnung hat Anziehungskraft. Nach dem Spiel, gegen 18 Uhr, startet der "Italienische Abend" auf der Sportheimterrasse. Um 21 Uhr wird das Viertelfinale Deutschland-Italien auf einer Leinwand beim Public-Viewing gezeigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.