Jahreshauptversammlung SV Etzenricht
viel vor im nächsten Jahr

Fußball-Weltmeister Klaus Augenthaler vom SV Donaustauf (links) und SV-Etzenricht-Trainer Michael Rösch analysierten mit Stadionsprecher und Fußball-Abteilungsleiter Manfred Hermann (rechts). Bild: war
Vermischtes
Etzenricht
01.10.2016
38
0

Ein "durchweg gelungenes Vereinsjahr, mit respektablen Ergebnissen im Nachwuchs-, Herren und Frauenfußball", bilanziert Abteilungsleiter Manfred Herrmann bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins. Sonderlob gab es für "Fairplay".

Auf der Jahreshauptversammlung der Etzenrichter Fußballer hob Hermann besonders die Frauenmannschaft, die Landesliga-Truppe als Aushängeschild, und die A-Junioren hervor. Sie gewannen in ihren Ligen die Wertungen "Fairplay". Die Fußball-Dorfmeisterschaft, die Meisterschaft der A-Junioren, der Aufstieg der Frauen in die Bezirksliga und die Bild- und Text-Dokumentation "10 Jahre Landesliga" seien weitere Höhepunkte im Vereinsjahr gewesen. Hermann, der die Fußball-Sparte seit über 25 Jahren führt, ist überzeugt, dass die "Erste" auch im elften Jahr die Landesliga erhält. Als Stadionsprecher freut sich Hermann vor allem über den prominenten Interviewpartner und Weltmeister Klaus Augenthaler.

Die jeweiligen Spartenleiter berichten aus ihren Abteilungen. "Die demografische Entwicklung setzt sich fort", eröffnet Joachim Borchert, Sprecher des Juniorensports. Darum gingen sechs Teams als Spielgemeinschaft mit der TSG Weiherhammer in den Wettbewerb. Die F-, E- und D-Jugend trainiert bei der TSG, C-, B- und A-Jugend in Etzenricht. Die Zusammenarbeit funktioniere dank der kooperierenden Trainer- und Betreuerteams reibungslos. Der Jugendleiter berichtete von positiven Entwicklungen aller Altersklassen. "Unser Ziel ist der Aufstieg in die Bezirksliga", betont Michael Lorenz, Trainer der A-Junioren-SG. Sein Team feierte bereits den Aufstieg in die Kreisliga.

Funktionierende SGs


Eine Spielgemeinschaft erforderte auch die Personaldecke der "Zweiten". Zusammen mit der TSG schaffte die Reserve den A-Klassenerhalt. Da der Partner keine Spieler mehr abstellen konnte, wurde eine neue Zusammenarbeit mit dem Nachbar SC Luhe-Wildenau gegründet. Die Truppe trainiert Etzenrichter Spielertrainer Kushtrim Mehmeti. Nach intensivem Bemühen rückten junge Spieler nach. "Ohne Kushtrim Mehmti, Betreuer Reinhold Feldkirchner und Sepp Wexlberger hätten wir den Fortbestand nicht geschafft", so stellvertretender Abteilungsleiter Alexander Greitzke.

Das Damenteam nimmt sich mit Courage den Aufstieg in die Bezirksliga vor: "Wir probieren es, wissen, dass wir Neuland betreten und in einer harten Gruppe antreten", kommentiert Madlen Steger die Entscheidung. Sie wird von Betreuer Reiner Smola unterstützt.

Erste will Klasse erhalten


Sportlicher Leiter Markus Hofbauer erinnert an das hervorragende Abschneiden der Landesliga-Fußballer. Schwierigkeiten für die Saison 2016/2017 seien Ausfälle durch Schul- und Arbeitswelt sowie Verletzungen. "Wir werden uns aus der Situation heraus kämpfen", verspricht Hofbauer.

SV-Vorsitzender Martin Auschner stellt das Programm des Vereinsjubiläums vor. Gefeiert wird das 90-jährige Bestehen am Freitag, 20. Januar, mit einem "Tag des Ehrenamts" und von 18. bis 20. Juni mit dem "Sportwochenende" aller Abteilungen. Auch Bürgermeister Martin Schregelmann sieht die gesellschaftliche Entwicklung und den dadurch stärker werdenden Konkurrenzdruck. Dennoch sei der SV "sehr gut aufgestellt".

In der Diskussionsrunde bat Webmaster Hofbauer um mehr Frische für die Homepage. Technischer Leiter Ulrich Danzer schlug einen Erste-Hilfe-Kurs für Sportverletzungen vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.