Laienspieler stehen seit 40 Jahren auf der Bühne
Überraschung zum Jubiläum

Vermischtes
Etzenricht
31.03.2016
5
0

Die Laienspieler feiern heuer 40-jähriges Bühnenjubiläum. In der Jahreshauptversammlung sprach Vorsitzende Maria Smola über die ersten Gedanken zur Gestaltung des Ehrenjahres. Bürgermeister Martin Schregelmann versprach, ein passendes Stück für die Aufführungen im Herbst zu spendieren.

Smola berichtete in ihrem Rückblick von der Teilnahme der Laienspieler an weltlichen und kirchlichen Festen. Dank der Bereitschaft der Spieler begannen im letzten Jahr die Proben schon früher. Das Stück "G'schäft is G'schäft" war mit drei Vorstellungen ausverkauft und erfreute fast 500 Theaterbesucher.

Für den Kartenvorverkauf sei die Anlaufstelle Getränkemarkt wichtig. Auch bei der Hobbykunst-Ausstellung seien viele Tickets verkauft worden. Laut Smola sind die Sicherheitswachen der Feuerwehr und die Leihgabe der Stühle durch die katholische Kirche unersetzlich. Großer Dank galt Familie Schmid, die ihren Saal zur Verfügung stelle. Künstler W. A. Hansbauer hatte das Bühnenbild gemalt, das Bewunderung auslöste.

Katrin Klinck, die erstmals für die Maske zuständig war, fand großen Gefallen daran und wird weiterhin zur Verfügung stehen. Jenny Bäumler versuchte sich bei der letzten Aufführung als Souffleuse und wird heuer ihre Premiere auf der Bühne feiern. Die Laienspieler werden beim Dorffest mitwirken und das Projekt "Verein macht Schule" unterstützen.

Smola ist immer auf der Suche nach Leuten, die sich auf der Bühne ausprobieren wollen. "Je mehr Darsteller wir einbauen können, desto leichter wird es, ein geeignetes Theaterstück auszusuchen", sagte die Vorsitzende. Der Aufruf, sich bei den Laienspielern anzumelden, gilt auch für die Jubiläumsvorführungen am 11., 12. und 13. November. Eventuell wartet ein Jubiläumsspezial als Überraschung auf die Besucher.

Schregelmann freute sich über die Teilnahme der Laienspieler beim Dorffest. "So wie es aussieht, geht der Vorhang auch in den nächsten Jahren auf", sagte das Gemeindeoberhaupt. Schregelmann wünschte alles Gute und festigte sein Wort, das Theaterstück zu finanzieren.
Je mehr Darsteller wir einbauen können, desto leichter wird es, ein geeignetes Theaterstück auszusuchen.Vorsitzende Maria Smola
Weitere Beiträge zu den Themen: Theater (266)Maria Smola (1)Laienspieler (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.