Alter Brauch lebt beim Forum Falkenberg wieder auf
Bunter Tanzreigen zur Feier der Kirwa

Monika Kunz und Franz Danhauser als "Zwio" sowie die "Heusterz-Musikanten" sorgten für gute Stimmung.
Kultur
Falkenberg
21.09.2016
39
0

Die ländliche Kirchweih hatte früher einen ganz besonderen Stellenwert. Das eigentlich kirchliche Fest war immer ein willkommener Anlass für gutes Essen und Trinken, Musik und ausgelassene Stimmung bis zum Kirchweihmontag. Zwischendurch glaubte man, das Fest sei altmodisch geworden. Doch seit einigen Jahren erleben sowohl die Kirchweih als auch deren Bräuche eine Renaissance.

Viele Menschen kümmern sich wieder um das Althergebrachte. Und so wagte sich auch Bürgermeistersgattin Hedwig Bauer an fast vergessene Traditionen. Anlässlich der Falkenberger Kirwa organisierte die Lehrerin, die seit kurzem in Ruhestand ist, mit viel Liebe ein abendliches Volkstanz- und Volksmusiktreffen. Ort der von ihr initiierten Veranstaltung im Kulturprogramm des Forums Falkenberg war das neue Tagungszentrum unweit der Burg.

Musikalisch unterstützt wurden Bauer und ihre Helfer von den "Heusterz-Musikanten" und vom "Neualbenreuther Zwio". Dazu eingeladen hatte man alle jungen und junggebliebenen, vom Volkstanz begeisterten Paare. Viele folgten dem Ruf nach Falkenberg und mit einem Mal war ein beliebter Brauch wiedergeboren. Den Zoigl frisch vom Fass zapfte Bürgermeister Herbert Bauer persönlich, für eine zünftige Brotzeit war ebenfalls gesorgt. Die Organisatorin eröffnete den bunten Abend und beteiligte sich gleich selber am fröhlichen Tanzreigen. Unter dem Motto "Musikanten spielts auf" ging es mit den Tanzgruppen aus Falkenberg, Wiesau, Fuchsmühl und Umgebung schwungvoll hinein ins Kirchweihwochenende. Das Experiment Volksmusik und Tanz im Tagungszentrum war zweifellos ein Erfolg, auf eine Wiederholung im nächsten Jahr darf man gespannt sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Forum Falkenberg (20)Hedwig Bauer (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.