Eröffnung im Soft-Modus
Vielfältiges Kulturprogramm des Forums Falkenberg

Die Burgherren und Burgfräuleins von links, Peter Bork, Gerhard Pöschl, Teresa Fischer, Peter Busche, Eva Gibhardt und Herbert Bauer. Bild: Grüner
Kultur
Falkenberg
12.02.2016
667
2
 
Im Tagungszentrum In der Schwaige 3, unmittelbar an der Burg, finden 120 Gäste bequem Platz. Hier und im Kapitelsaal der Burg (90 Plätze) gehen die meisten kulturellen Veranstaltungen des Forums Falkenberg über die Bühne. Für Openairs stehen der Burghof und das Freigelände neben dem Tagungszentrum zur Verfügung. Dann können bis zu 200 Menschen , zum Beispiel die Theateraufführungen der Burgschauspieler genießen. (Seite 46) Bild: Grüner

Für 8,2 Millionen Euro ist die Burg Falkenberg in den vergangenen Jahren restauriert worden. Trotz einer "meisterhaften Finanzierung", so Peter Bork, bleiben 1,5 Millionen Euro bei der Gemeinde. Jetzt geht es darum, den Betrieb zu finanzieren. Und dafür gibt es keine Zuschüsse.

Das Burgennetzwerk, das im zweiten Obergeschoss der Burg bis etwa 2017 entstehen soll, könnte vielleicht eine Ausnahme sein, erklärte der Architekt und dritte Vorsitzende des "Forums Falkenberg - Freunde der Burg" bei einer Pressekonferenz.

Mit der tschechischen Stadt Domažlice unweit von Furth im Wald, will man dabei kooperieren. So soll in Falkenberg das nordostbayerische und in Domažlice das tschechische Burgennetzwerk entstehen. Die Partnerschaft sei in Arbeit, Kontakte seien geknüpft, und es habe bereits Besuche und Gegenbesuche gegeben. Förderanträge sollen noch in diesem Jahr bei den zuständigen Stellen eintrudeln.

Nicht nur Kultur


Was auch Geld in die Kasse bringen soll, ist das "Forum Falkenberg". Eine Einrichtung, die bereits 1990 gegründet wurde und seit 2009 erweiterte Funktionen hat. Heute heißt es formell "Forum Falkenberg - Freunde der Burg" und ist nicht nur, aber auch wie ursprünglich, dafür zuständig, die Burg mit kulturellem Leben zu erfüllen (Kasten) . Die drei Vorsitzenden, Bürgermeister Herbert Bauer, Gerhard Pöschl und Peter Bork, erläuterten, dass es auch darum ginge, den eigentlichen Betrieb zu gewährleisten. Zumindest erst einmal für ein Jahr trete der Verein quasi auch als Arbeitgeber auf ehrenamtlicher Basis auf. Beschäftigt ist derzeit Teresa Fischer. Die Hotelfachfrau mit Bachelor-Abschluss ist die Burgmanagerin. Demnächst erhält sie Unterstützung durch eine weitere Hotelfachfrau, die in Teilzeit arbeitet.

Massive Werbung


Außerdem gehören im Moment mehrere 450-Euro-Kräfte zur Mannschaft, die je nach Bedarf Reinigung und Service übernehmen. Solange noch Handwerker im Gebäude unterwegs sind, befindet man sich sozusagen im Soft-Opening-Modus. Nichtsdestotrotz gab es bereits einige Forumsveranstaltungen, die top besucht waren und auch einiges an Spendengeldern in die Kasse gespült haben. Mit einem Tag der offenen Tür am 7. und 8. Mai gehen die Burgbetreiber dann in die Offensive.

Massive Werbung für den Hotelbetrieb und das Forum planen sie bereits. "Wir wollen ein weites Feld beackern", versprechen sie und haben vor, Firmen auf Tagungs- und Schulungmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Für Übernachtungen setzen sie auf die Unterstützung von Nachbargemeinden und -städten. Per Shuttlebussen könnten die Teilnehmer dorthin und zurück pendeln. Eine Feuerprobe lief bereits erfolgreich.

Firmenfeste, Geburtstagsfeiern, Hochzeiten und vieles mehr sind möglich. 90 Plätze stehen im Kapitelsaal, 120 im Tagungszentrum zur Verfügung. Der Burghof ist mit 200 Plätzen für Openair-Veranstaltungen prädestiniert. Mit großen Schirmen könnte er nahezu lückenlos überdacht werden. Ein Regenablauf sorgt dafür, dass sich kein einziger Wassertropfen in Richtung Gäste verirrt. Auch der Bereich unterhalb der Burg, In der Schwaige, bietet viel Platz für Outdoorveranstaltungen. Der angestammte Bereich der Falkenberger Burgschauspieler könnte künftig nicht nur für Theater, sondern eben auch für alle möglichen anderen Events genutzt werden.

Viele ehrenamtliche Helfer


Neben den drei Vorsitzenden zeichnet Peter Busche für die kulturelle Ausgestaltung verantwortlich. Außerdem gehören noch viele weitere Ehrenamtler dazu. Busche stehen beispielsweise Eva Gibhardt und Hedwig Bauer zur Seite.

Bisher war Stephan Graf von der Schulenburg der Leiter des Museums. Er lebt in Frankfurt und sieht sich außerstande bei einem enorm höheren Besucheraufkommen, dieses Amt weiter auszuführen. Deshalb sind derzeit kommissarisch Reinhard Schabl und Angela Scharnagl für das Museum verantwortlich. Führungen sind an den Wochenenden bereits möglich. Am Samstag und Sonntag beginnen sie jeweils um 14, 15 und 16 Uhr und dauern in etwa je eine Stunde. Dank zollt Peter Busche der IGZ, die Kulturveranstaltungen des Forums als großzügiger Sponsor beim Defizitausgleich begleite.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/burg-falkenberg

Programm Forum Falkenberg erstes Halbjahr 2016Freitag, 19. Februar, 20 Uhr

Der Leiter der Kreismusikschule Tirschenreuth, Jakob Schröder, spielt im Kapitelsaal Sonaten von Beethoven. Der Eintritt ist frei. Spenden werden für das Stimmen des eigenen Burg-Klaviers verwendet.

Mittwoch, 16. März, 20 Uhr

Im Kapitelsaal der Burg Falkenberg spielen die Falkenberger Schüler der Kreismusikschule Tirschenreuth. Der Eintritt ist frei - Spenden willkommen.

Samstag, 19. März, 20 Uhr

Jazz vom Feinsten mit "Desafinado" mit Juri Smirnov aus Nürnberg, Wolfgang Dotzler (München), Albert Dotzler (Weiden) und Thomas Stock (Vohenstrauß). "Girl von Ipanema" , "Summertime" und "Cantaloupe Island" sind nur einige von vielen Hits, die sie zu Gehör bringen. Karten für 15 Euro bei allen Vorverkaufsstellen des Neuen Tags und über NT-ticket.de. Restkarten an der Abendkasse.

Samstag, 2. April, 20 Uhr

"Konzert in der Heimat" mit der gebürtigen Falkenbergerin Raphaela Beer (Phela) im Tagungszentrum. Sie spielt Lieder von ihrem Debütalbum "Seite 24". Begleitet wird Phela von ihrer Band mit Roman Goly, Klavier, Moritz Brümmer, Cello, Gitarre und Akkordeon, Philipp Martin, Bass und Fabian Stevens, Drums Es gibt nur noch wenige Restkarten zu 18 Euro bei allen Vorverkaufsstellen des Neuen Tags und über NT-ticket.de.

Montag, 11. April, 19:30 Uhr

Der Oberpfälzer Autor Max Stadler liest aus seinen Kriminal-Heimatromanen "Waidwund" und "Waldverein". Eintritt für fünf Euro an der Abendkasse. 5 Euro.

Freitag, 15. April, 17 Uhr

Gelegenheit für "Große Kinder", den "Kleinen" vorzulesen. Eintritt frei - Spenden willkommen.

Samstag, 7. und Sonntag, 8.Mai

An diesem Wochenende bitten der Markt Falkenberg und der Verein Forum Falkenberg - Freunde der Burg zum Tag der offenen Tür. Die neu renovierte Burg und das angeschlossene Tagungszentrum sind zur Besichtigung geöffnet. Das genaue Programm wird noch veröffentlicht.

Samstag, 28.Mai, 20 Uhr

Die Band "OHRANGE" aus Regensburg spielt auf der Burg Falkenberg. Karten an der Abendkasse.

Samstag, 18. Juni, 19:30 Uhr

Den vorläufigen Abschluss des Frühjahrsprogramms bildet ein Bierseminar. Den theoretischen Teil, bei dem die Teilnehmer alles über die Herstellung und das Bier selbst erfahren, leitet eine Bier-Sommelière aus Weihenstephan.

Dabei werden fünf verschiedene Biere verkostet. Die musikalische Gestaltung übernimmt die "Karpfenmusik". Für die entsprechende Brotzeit ist selbstverständlich gesorgt. Eine Karte kostet 25 Euro und ist in allen Vorverkaufsstellen des Neuen Tags sowie im Internet über NT-ticket.de erhältlich. Im Preis sind die Bierproben, eine Maß Falkenberger Zoigl und die Brotzeit enthalten.
2 Kommentare
6
Hanne Cyganek aus Schwarzenfeld | 15.02.2016 | 17:09  
Norbert Grüner aus Tirschenreuth | 17.02.2016 | 16:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.